Juniorenfirma

Angebote des Landesinstituts für Schulentwicklung (LS)

 

Das LS bietet Lehrkräften in Juniorenfirmen und anderen Interessenten vielfältige Informationen, Beratungen und Materialien an.

Informationen:
Im Bereich „Allgemeine Informationen“ auf dieser Homepage befinden sich diverse Erläuterungen und Materialien zu Juniorenfirmen.

Beratung und Auskunft:
Gerne wenden Sie sich per E-Mail oder telefonisch an

Judith Brand-Kocher
Referentin für Juniorenfirmen am LS
Referat 43 - Berufliche Vollzeitschulen
Heilbronner Str. 172
70191 Stuttgart

Telefon: 0711 6642-4345 (nur Mi, 14-tägig)
Telefax: 0711 6642-4099
E-Mail: Judith Brand-Kocher

Jufi-Newsletter:
Aktuelle Informationen, Fortbildungen und Termine, Vorstellungen von Jufis etc. sowie Tipps und Ideen zur Juniorenfirmenarbeit lesen Sie im ca. 2x jährlich erscheinenden Newsletter.

 

Allgemeine Informationen

Charakteristika der Übungsfirma, pädagogische Hintergründe und statistische Daten

Was ist eine Juniorenfirma?
Als Juniorenfirma wird ein von Schülerinnen und Schülern oder Auszubildenden eigenverantwortlich geführtes Unternehmen bezeichnet, das mit realem Geschäftsbetrieb, realen Waren und realen Geldströmen unter dem Dach einer Schule oder eines Betriebes auf Dauer geführt wird. Die Rechtsform einer Juniorenfirma ist zumeist ein eingetragener Verein.

Unternehmen
Juniorenfirmen sind realistische Unternehmen mit unterschiedlichsten Geschäftsbereichen. Alle typischen Prozesse eines Unternehmens im jeweiligen Geschäftsfeld wie Warenwirtschaft, Marketing, Personal- und Rechnungswesen werden in einer Juniorenfirma aktiv durchgeführt. Die Räume einer Juniorenfirma sind je nach Art des Geschäftsfeldes unterschiedlich. Ein Büro ist i. d. R. nötig, um die kaufmännischen Abläufe zu bearbeiten.

Reale Vorgänge
Waren und Geld existieren real. Dienstleistungen werden aktiv durchgeführt. Das bedeutet, dass die Lernenden mit Kunden, Lieferanten, Banken und weiteren Geschäftspartnern direkt in Kontakt treten.

Bildungsziel
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Juniorenfirmen sind Lernende an beruflichen und allgemeinbildenden Schulen bzw. Auszubildende in Ausbildungsbetrieben. In einer Juniorenfirma können theoretisch gelernte Inhalte in der Praxis ausprobiert und umgesetzt werden. Fach- und Sozialkompetenzen werden in besonderer Weise eingeübt. Die Lernenden erleben die Berufswelt in einem geschützten Rahmen realistisch.

Präsentation Lernfirmen an beruflichen Schulen in BW

Schularten
Juniorenfirmen sind sowohl an beruflichen Schulen als auch vereinzelt an allgemeinbildenden Schulen installiert. Es gibt Juniorenfirmen an kaufmännischen, gewerblichen und hauswirtschaftlichen Schulen. Juniorenfirmen gibt es im VAB, der 2BFS und in Berufskollegs.

Verzeichnis der Juniorenfirmen an beruflichen Schulen in BW

Bildungsplan Kaufmännisches Berufskolleg I Juniorenfirma (gültig seit 1. August 2017)

Bildungsplan für das Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg II Juniorenfirma (gültig seit 1. August 2017)

Geschäftsfelder
Juniorenfirmen sind in Baden Württemberg aktiv. An kaufmännischen Schulen werden beispielsweise Prüfungsaufgaben, Büroartikel, Taschenrechner, Unterrichtsmaterialien oder Waren aus fairem Handel verkauft. Gewerbliche und hauswirtschaftliche Schulen sind ebenfalls im Handel mit fair hergestellten Produkten aktiv. Des Weiteren arbeiten viele Juniorenfirmen  im Dienstleistungsbereich. Verkauf von Speisen und das Catering von Veranstaltungen sind weitere Geschäftszweige.

Welche Erfahrungen machen Schülerinnen und Schüler in den Juniorenfirmen?

  • Lieferanten und Kooperationsfirmen schätzen die Fähigkeiten der Absolventinnen und Absolventen, die somit deutlich bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben.
  • Die Lernenden können Kenntnisse aus dem Fachunterricht praktisch anwenden.
  • Lernende können ausprobieren, welcher Bereich im Beruf das Richtige für sie ist.
  • Durch anspruchsvolle Aufgaben und konkrete Umsetzungen werden die Lernenden auf eine Ausbildung vorbereitet.
  • Individuelle Förderung ist in besonders ausgeprägter Weise möglich.
  • Die Lernenden üben sich in eigenverantwortlichem Arbeiten.
  • Die Auswirkungen der praktischen Arbeit werden unmittelbar erlebt. Erfolg ebenso wie Misserfolg.

Juniorenfirmen in Baden-Württemberg

Weiterentwicklung der Juniorenfirmenarbeit

Juniorenfirmen haben den Anspruch, die Schülerinnen und Schüler auf die Arbeits- und Berufswelt vorzubereiten.

Ein besonderes Merkmal von Juniorenfirmen ist, dass sie ein reales Unternehmen sind und dass sie gleichzeitig eine Bildungsinstitution sind. Daher werden immer parallel zwei Ziele verfolgt:

  1. Juniorenfirma als Unternehmen: Das Unternehmen soll erfolgreich arbeiten und wirtschaften.
  2. Juniorenfirma als Bildungsinstitution: Die Beteiligten sollen umfassend und intensiv lernen, was sie für ihre berufliche Zukunft benötigen.

Die beiden Ziele ergänzen sich perfekt, da eine gut arbeitende Juniorenfirma die Beteiligten optimal auf das Berufsleben vorbereitet.

Bei allen Schritten zur Weiterentwicklung der Juniorenfirmenarbeit müssen diese zwei Bereiche mit ihren Zielen parallel gedacht werden.