Grundwortschatz 1. Pronomina und unveränderliche Wörter

1.3. Subjunktionen

Diese Vokabelliste kann in drei Formaten heruntergeladen werden: PDFWord (.docx) – OpenOffice Writer (.odt)

ca. 27 Wörter

Nebensätze werden im Lateinischen durch genau drei Wortarten eingeleitet:

  1. Subjunktionen (diese Seite)
  2. Relativpronomina. Diese sind auch im Kapitel 1.1. (Pronomina) dieses Grundwortschatzes aufgelistet. Siehe auch im Abschnitt Satzbau: Übersetzung der Relativsätze.
    Relevant ab Klasse 10: Relativpronomina können auch als adjektivische Fragepronomina verwendet werden und leiten dann indirekte Fragen ein.
  3. Fragewörter können nicht nur direkte, sondern auch indirekte Fragesätze einleiten. Die Fragewörter sind im Kapitel 1.6 des Grundwortschatzes aufgelistet.

Die Verwendung der Subjunktionen kann mit den interaktiven Übungen zu den Nebensätzen geübt werden.

Subjunktionen

Adverbialsätze werden mit Subjunktionen eingeleitet. Zur Übersetzung dieser Nebensätze siehe die Seite Satzarten.

Lateinischer Grundwortschatz Subjunktionen

 

1.3.1. Die mehrdeutigen Subjunktionen cum, ut und quod

Die Subjunktion cum

Beim Übersetzen des Wortes cum muss man zuerst prüfen, ob es vielleicht als Präposition in der Bedeutung "mit" verwendet wird. Signal: Ablativ.

Wenn cum einen Nebensatz einleitet, sollte zuerst dessen Modus bestimmt werden (Indikativ oder Konjunktiv?), da davon die Bedeutung abhängt. Je nach Kontext kann cum ganz unterschiedliche Bedeutungen haben.

Die Subjunktion cum mit dem Indikativ

Mit dem Indikativ hat cum meist temporale Bedeutung: "zu der Zeit, wo/als". Zu Besonderheiten dieser Verwendung (cum inversum – cum in der Bedeutung von "als plötzlich") siehe das Kapitel Satzbau.

cum mit Indikativ Imperfekt: sooft

Cum Tito occurebam, sermonem habebamus. Immer wenn ich Titus begegnet bin, unterhielten wir uns.

Manchmal zeigt cum mit Indikativ auch die Gleichzeitigkeit bzw. Identität zweier Handlungen an. Dann wird es mit "wenn" übersetzt.

Cum dico nihil istum eius modi rerum in tota provincia reliquisse, Latine me scitote, non accusatorie loqui.

Wenn ich sage, dass jener (=Verres) nichts dieser Art in der ganzen Provinz übrig gelassen hat, dann sollt ihr wissen, dass ich das wörtlich meine und nicht wie ein Ankläger spreche. (Cicero, In Verrem 2, 4, 1 – Text in der Lateinischen Bibliothek)

Die Subjunktion cum mit dem Konjunktiv

Weitaus am häufigsten steht die Subjunktion cum mit dem Konjunktiv. Dann ist vom Kontext her zu entscheiden, welche Übersetzung zu wählen ist. Es kommen drei Möglichkeiten infrage: als – weil – obwohl.

  1. Temporale Bedeutung. Übersetzung, je nach Zeitverhältnis: als, während, nachdem.
    * Die Übersetzung "als" passt meistens, sowohl bei vorzeitigen als auch bei gleichzeitigen Nebensätzen.
    * Die Übersetzung "nachdem" kommt infrage, wenn im Nebensatz Konjunktiv Plusquamperfekt (oder Perfekt) steht: Quae cum essent dicta, discessimus. Nachdem dies gesagt worden war, gingen wir weg. (Cicero, De finibus 4, 80)
  2. Kausale Bedeutung: "weil". Der Kontext muss hier klarstellen, dass der mit cum eingeleitete Satz eine Begründung für die Aussage des Hauptsatzes gibt. Cum tam multa didicisset, haec omnia facile intellexit. Weil sie so vieles gelernt hatte, verstand sie dies alles leicht.
  3. Konzessive Bedeutung: "obwohl". Cum omnes eum reprehendissent, aedilis creatus est. Obwohl alle ihn getadelt hatten, wurde er zum Ädil gewählt.
    Diese Sinnrichtung kommt relativ selten vor. Siehe auch den Eintrag Konzessivsätze im Kapitel Satzarten.

Die Subjunktion ut

Bei der Übersetzung von ut muss man darauf achten, ob ut einen Nebensatz mit Indikativ oder mit Konjunktiv einleitet.

ut mit Indikativ: Vergleichssatz (siehe Nr. 1.3.7.) oder (seltener) Temporalsatz (siehe Nr. 1.3.2).
Sehr häufig wird ut in unechten, eingeschobenen Vergleichssätzen verwendet:

..., ut ego arbitror ... (wie ich glaube);

..., ut supra dixi, ... (wie ich oben gesagt habe).

ut mit Konjunktiv: dass/damit; siehe unten 1.3.6.

Selten wird ut auch in verkürzten Sätzen wie ein Adverb verwendet: Non possum paucis verbis haec explicare ut ille. ich kann das nicht so wie jener in wenigen Worten erklärten.

Die Subjunktion quod

Es ist immer zuerst zu entscheiden, ob ein mit quod eingeleiteter Nebensatz ein Adverbialsatz oder ein Relativsatz ist. Hierzu gibt es eine Übersicht im Kapitel Relativsätze.

Ist quod eine Subjunktion, dann ist die Übersetzung "weil".

Mummius hunc marmoreum Cupidinem, quod erat consecratus, non attigit.

Mummius fasste diese marmorne Cupido-Statue nicht an, weil sie geweiht war. (Nach Cicero, In Verrem 2, 4, 4; Text in der Lateinischen Bibliothek.)
Hinweis zur Formenlehre: Weil das Substantiv Cupidinem masculinum ist, kann sich quod nicht als Relativpronomen auf dieses Wort beziehen; es muss also als Subjunktion aufgefasst werden.

quod (faktisches quod): dass

Bene facis, quod me adiuvas: Das machst du gut, dass du mich unterstützt; oder: du tust gut daran, mich zu unterstützen.

1.3.2. Temporale Subjunktionen – Subjunktionen, die Zeitverhältnisse anzeigen

postquam (beim Indikativ Perfekt): nachdem (beim Plusquamperfekt)

antequam, priusquam: bevor (mit Indikativ und Konjunktiv)

ut (prīmum) / ubī (prīmum) / simul, simulatque: sobald

Homo, ut haec audivit, sic exarsit...

Sobald der Mensch das gehört hatte, regte er sich so auf, ... (Cicero, In Verrem 2,1,64)

Hinweis zu dem Wort ubī: Als Fragewort bedeutet ubī "wo".

dum mit dem Indikativ: während, solange

Wenn die Handlung des Haupt- und des Nebensatzes genau gleichzeitig dauern, wird in beiden Sätzen dasselbe Tempus verwendet; sonst steht der mit dum eingeleitete Nebensatz im Präsens. Zur Verwendung der Tempora siehe auch den Eintrag Temporalsätze im Kapitel Satzarten (mit Beispielen).

dum mit Konjunktiv: bis, solange (v. a. bei Ausdrücken des Wartens; manchmal mit finaler Nebenbedeutung)

Auch cum kann als temporale Konjunktion verwendet werden, siehe oben Nr. 1.3.1.

1.3.3. Kausale Subjunktionen – Subjunktionen, die Begründungssätze einleiten

quod, quia, mit dem Indikativ: weil, da

Zu quod siehe oben, Abschnitt 1.3.1.

quoniam: da ja, weil ja

Die mit quoniam eingeleiteten Nebensätze beziehen sich meist auf bereits bekannte Gründe.

Konjunktivische Relativsätze können Adverbialsätze ersetzen. Am häufigsten tritt hier der kausale Nebensinn auf.

 

1.3.4. Konditionale Subjunktionen – Subjunktionen, die Bedingungssätze einleiten

: wenn, falls

nisī, sī non: wenn nicht

sīn: wenn aber

sī modo: wenn nur

quodsī/quod sī: wenn aber

Die unterschiedlichen Verwendungsweisen der konditionalen Subjunktionen (realis, irrealis und potentialis) werden im Kapitel Satzbau erklärt.

 

1.3.5. Konzessive Subjunktionen – Subjunktionen, die Konzessivsätze (obwohl…) einleiten

quamquam: obwohl

etsī: wenn auch

quamvīs (mit Konjunktiv): wie sehr auch

Auch die Subjunktion cum (mit Konjunktiv) kann bisweilen einen konzessiven Sinn haben, so dass sie mit "obwohl" übersetzt wird; vgl. oben den Eintrag zu cum.

 

1.3.6. Subjunktionen, die Finalsätze und Konsekutivsätze einleiten

Final- und Konsekutivsätze stehen im Lateinischen nie im Indikativ, sondern immer im Konjunktiv.

ut (nach den Verben des Forderns, Bittens, Sorgens): dass, damit

Opto, ut Romam venias: Ich wünsche, dass du nach Rom kommst

Id studeo, ut venias: Das ist mir wichtig, dass du kommst.

dient zur Verneinung des Finalsatzes: dass nicht

Opto, ne veniat: Ich wünsche, dass er nicht kommt.

(bei Ausdrücken des Fürchtens und Hinderns): dass

Timeo, ne ille Romam veniat: Ich fürchte, dass jener nach Rom kommt.

Konsekutivsätze

ut: dass, damit

Das konsekutiv gebrauchte ut steht oft in Verbindung mit einem hinweisenden ita (so) im Hauptsatz:

Ita guberna rem publicam, ut cives gaudeant te natum esse!

Lenke den Staat so, dass die Bürger sich freuen, dass du geboren wurdest! (nach Cicero, philippische Reden 1, 35; Text in der Lateinischen Bibliothek)

Verneinung des Konsekutivsatzes: ut non: so dass, so dass nicht.

Ita erant timidi, ut abire non auderent.

Sie waren so ängstlich, dass sie sich nicht wegzugehen trauten.

 

1.3.7. Subjunktionen, die Vergleichssätze einleiten

Die häufigste Subjunktion für Vergleichssätze ist ut ("wie"). Im Unterschied zum finalen oder konsekutiven ut steht das vergleichende ut mit dem Indikativ. Meist steht im Hauptsatz das korrelierende (bezogene) ita ("so").

quam: wie, als

Ille est firmior, quam putabamus.

Jener ist tapferer, als wir dachten.

Quam kann auch als Vergleichspartikel, d. h. außerhalb eines Nebensatzes verwendet werden; dann ist es meist mit dem Adverb tam ("so") verbunden:

Quid est tam populare quam libertas?

Was ist so populär wie die Freiheit? (Cicero)

Ferner ist quam eine Partikel für die Einleitung eines Ausrufs; siehe Kap. 1. 4. Adverbien.

ita ... ut (mit Indikativ): (so...) wie

Ut sementem feceris, ita metes.

Wie du gesät hast, so wirst du ernten. (Sprichwort, zitiert z. B. bei Cicero, De oratore 2, 261).

quasī (mit Konjunktiv): als ob – verwendet für hypothetische (angenommene) Vergleiche.

Weitere Subjunktionen für Vergleichssätze, die in den Grammatiken auch als relative Pronomina eingeordnet werden, da sie deklinierbar sind:

tantus ... quantus: so groß...wie

tālis... quālis: so (beschaffen), wie

totiēns ... quotiēns: sooft...wie