26.02.2021 Lernzirkel
22.02.2021 Amphibien

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen


Der Bergmolch Ichthyosaura alpestris

Der Bergmolch hat einen orangeroten Bauch
Der Bergmolch hat einen orangeroten Bauch.
Bergmolchmännchen (Triturus alpestris, unten) mit Teichmolchmännchen
Bergmolchmännchen (unten) mit Teichmolchmännchen

Der Bergmolch ist weit verbreitet und tritt im Frühjahr häufig als erster auf. Schon nach wenigen wärmeren Tagen wandern die Tiere bei Temperaturen knapp über 0°C zu ihren Laichgewässern.

Der Bergmolch ist nicht wählerisch bezüglich seiner Habitate und kann in größeren Weihern, in wassergefüllten Wagenspuren wie auch in kleinen Tümpeln und sogar in wassergefüllten Bombentrichtern gefunden werden. Im Laufe des Junis verlassen die Tiere die Gewässer.

Der Bergmolch kann von den anderen Molcharten unterschieden werden durch seinen orangeroten, ungefleckten Bauch. Das Weibchen ist größer (10-12 cm, Männchen 7,5-9 cm), außerdem haben die Männchen zur Balz einen gelb-schwarz gestreiften Rückenkamm und schwarze Punkte auf grauem Grund an den Flanken angrenzend zum Bauch.

Bergmolch (Triturus alpestris), Männchen
Männchen