26.02.2021 Lernzirkel
22.02.2021 Amphibien

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen


Der Grasfrosch (Rana temporaria)

Laich des Grasfrosches Mitte März
Laich
Kaulquappen kurz vor dem Schlüpfen
Kaulquappen kurz vor dem Schlüpfen

Der Grasfrosch ist der erste im Frühjahr, dessen Laich man in stehenden Gewässern findet. Sein Ruf, ein leises Murren, hört man nur selten. Es lohnt sich aber, in der Dämmerung zu Gewässern zu gehen, in denen erst seit kurzem Grasfroschlaich liegt, manchmal hört man dann die Tiere.

Der Grasfrosch ist ein "Explosionslaicher", d.h. in wenigen Tagen laichen viele Weibchen, oft mehrere Hundert ab. Die Laichballen bedecken dann großflächig die Oberfläche des Wassers. Nach dem Laichvorgang dauert es bei günstiger Witterung keine Woche, bis die Kaulquappen schlüpfen.

Kaulquappen kurz nach dem Schlüpfen
Kaulquappen kurz nach dem Schlüpfen
Erwachsener Grasfrosch
Erwachsener Grasfrosch

Anfänglich sieht man, wie bei allen Kaulquappen, die äußeren Kiemen. Die Verluste beim Laich und die Sterblichkeit der Kaulquappen sind extrem hoch, von den Tausenden Eiern in einem kleinen Tümpel überleben nur wenige.

Außerhalb der Balz lebt der Grasfrosch verborgen an Land.