Le bizutage

Bizut(h)age: Brimade que font subir les anciens aux nouveaux élèves d'une classe préparatoire à une grande école; p. ext., dans certains lycées, aux nouveaux-venus ( Trésor de la Langue Française Informatisé)

CNCB Was in dieser Definition des TLFi nach harmlosem bis grobem Studentenulk klingt, war häufig brutal und erniedrigend für die Opfer und ist seit 1998 auf Betreiben der damaligen Ministerin Ségolène Royal verboten; s. die entsprechende Instruction. Le bizutage wird seitdem strafrechtlich mit bis zu 6 Monaten Gefängnis und 7500 Euro Bußgeld sanktioniert (s. den Gesetzestext). Ein eigenes Comité National Contre le Bizutage (CNCB) wurde gegründet. Es ist ein deutlicher Rückgang der Fälle zu beobachten - oder gehen diese Studenten- und Schüler-"Späße" einfach weiter, nur eben heimlich? Das lässt ein Fernsehbericht von France 2 (4.10.07) über die Privatschule Sainte-Geneviève in Versailles ("Ginette") vermuten (QuickTime-Player notwendig). Was tatsächlich geschah, ist jedoch umstritten; s. dazu einen Zeitungsartikel. Fotos aus diesem Video bei SOS Bizutage lassen sich als Einstieg in eine UE verwenden; ähnliche Fotos in einem Blog. Eine frühere Schülerin eben dieser Privatschule, Solenn Colléter, schrieb den Roman « Je suis morte et je n’ai rien appris » (Albin Michel 2007; Auszug), über den sich eventuell eine GFS machen lässt.

Zum Thema Bizutage finden Sie hier eine ausführliche Cyberenquête mit Aufgaben (s. u.) zu verschiedenen Quellen und zusätzlichen Hot-Potatoes-übungen zum oben erwähnten Video und zu Pro- und Contra-Argumenten.

Nützliche Quellen und Analysen

Aufgaben für S II

Alle weiteren Informationen können Sie den Aufgaben entnehmen:

  • eine Cyberenquête mit folgenden Themen
    • Le bizutage, une pratique sociale vivante ?
    • Le bizutage, un rite ?
    • La loi sur le bizutage
    • Le bizutage en 1929
  • Hot-Potatoes-übungen zu dem o. g. Video und zu den Pro- und Contra-Argumenten; sie sind in die Cyberenquête integriert.

Es versteht sich von selbst, dass Sie aus den Aufgaben Schwerpunkte auswählen können / müssen.

Themenvorschläge für GFS