11.04.2021 transkription
05.03.2021 Ökologie

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen


Pollenkalender der Bäume (erster Blühmonat)

  • einhäusig bzw. zweihäusig = getrennte männliche und weibliche Blüten auf einer Pflanze/auf getrennten Pflanzen
  • vorweiblich bzw. vormännlich = die weiblichen bzw. die männlichen Blüten(teile) reifen zuerst

Februar:

  • Haselnuss (Corylus avellana): einhäusig, windbestäubt
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa): einhäusig, windbestäubt
  • Kornelkirsche (Cornus mas): zwittrig, insektenbestäubt
  • Flatter-Ulme (Ulmus laevis, vom Ulmensterben durch den Schlauchpilz Ophiostoma ulmi noch am wenigsten beeinträchtigt): zwittrig, vorweiblich, windbestäubt

März

  • Baumhasel (Corylus colurna): einhäusig, windbestäubt
  • Salweide (Salix caprea): zweihäusig, insektenbestäubt
  • Schwarzpappel (Populus nigra): zweihäusig, windbestäubt
  • Zitterpappel (Populus tremula): zweihäusig, windbestäubt
  • Europäische Eibe (Taxus baccata): zweihäusig, windbestäubt

April

  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus): männliche und zwittrige Blüten auf einer Pflanze, vormännlich, insektenbestäubt
  • Birne (Pyrus communis): zwittrig, vorweiblich, insektenbestäubt
  • Feld-Ahorn (Acer campestre), einhäusig, insektenbestäubt
  • Flieder (Syringa vulgaris): zwittrig, selbstbestäubt
  • Gemeine Esche (Fraxinus excelsior): zwittrige und eingeschlechtliche Blüten auf einer Pflanze oder auf verschiedenen Pflanzen, windbestäubt
  • Hainbuche (Carpinus betulus): einhäusig, windbestäubt
  • Hänge-Birke (Betula pendula): einhäusig, vorweiblich, windbestäubt
  • Europäische Lärche (Larix decidua): einhäusig, windbestäubt
  • Pflaume (Prunus domestica): zwittrig, insektenbestäubt
  • Rosskastanie (Aesculus hippocastaneum): zwittrige und eingeschlechtliche Blüten auf einer Pflanze
  • Rotbuche (Fagus sylvatica): einhäusig, vorweiblich, windbestäubt
  • Schlehe (Prunus spinosa): zwittrig, insektenbestäubt
  • Silberweide (Salix alba): zweihäusig, insektenbestäubt
  • Spitzahorn (Acer platanoides): einhäusig, insektenbestäubt
  • Stiel-Eiche (Quercus robur): einhäusig, vorweiblich, windbestäubt
  • Süßkirsche (Prunus avium): zwittrig, insektenbestäubt
  • Trauben-Eiche (Quercus petraea): einhäusig, vorweiblich, windbestäubt
  • Wald-Kiefer (Pinus sylvestris): einhäusig, windbestäubt
  • Walnuss (Juglans regia): einhäusig, windbestäubt
  • Weiß-Tanne (Abies alba): einhäusig, windbestäubt

Mai

  • Apfel (Malus domestica): zwittrig, vorweiblich, insektenbestäubt
  • Elsbeere (Sorbus torminalis): zwittrig, vorweiblich, insektenbestäubt
  • Gemeine Fichte (Picea abies): einhäusig, windbestäubt
  • Holunder (Sambucus nigra): zwittrig, selbstbestäubt
  • Mehlbeere (Sorbus intermedia): zwittrig, vorweiblich, insektenbestäubt
  • Platane (Platanus x hispanica): einhäusig, vorweiblich, windbestäubt
  • Robinie (Robinia pseudoacacia): zwittrig, insektenbestäubt
  • Roter Hartriegel (Cornus sanguinea): zwittrig, insektenbestäubt
  • Sommerlinde (Tilia platyphyllos): zwittrig, vormännlich, insektenbestäubt
  • Traubenkirsche (Prunus padus): zwittrig, insektenbestäubt
  • Vogelbeere (Sorbus aucuparia): zwittrig, vorweiblich, insektenbestäubt
  • Weißdorn (Crataegus monogyna): zwittrig, vorweiblich, insektenbestäubt

Juni

  • Esskastanie (Castanea sativa): einhäusig, windbestäubt
  • Winterlinde (Tilia cordata): zwittrig, vormännlich, insektenbestäubt
Wenn mehrere Angaben bei einer Art zutreffen, wurde die in der Natur am häufigsten vorkommende Variante aufgeführt.