26.01.2020 Selektionstheorie
13.12.2019 Evolution

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen

Tiere im Bach

Bachgrund mit Sand, Ästen und Blättern
Bachgrund mit Sand, Ästen und Blättern

Material

Marmeladengläser mit Schraubdeckeln, 2 flache helle Plastikschalen (bspw. 40 x 30cm), Handtuch, Glasrohr mit aufgesetztem Gummihütchen, kleine Petrischale oder Blockschälchen, Lupen, Binokulare, nicht zu weicher Pinsel, Federstahlpinzette, großes Haushaltssieb

Zum Fotografieren unter Wasser: Fotokamera, kleines Süßwasseraquarium

Liste der Bioindikatoren aus dem Programm Perla 3 in Plastikhülle, Bestimmungsbuch mit Wasserorganismen in Plastiktüte

Kleidung: alte Hosen, Gummistiefel, bei kaltem Wasser: Haushalts-Gumminhandschuhe oder Neopren-Taucherhandschuhe

Aufgaben

  1. Suche dir einen Abschnitt des Baches mit großen Steinen (Ø über 10cm). Gib etwas Wasser in die eine flache Plastikschale und stelle sie in Reichweite, aber ohne dass sie davongespült werden kann.

    Suche mit folgenden Methoden nach Tieren :

    • Stelle dich in das Wasser und schaue bachaufwärts. Suche einen Stein im Bachgrund und senke das Haushaltssieb mit der Öffnung strömungsaufwärts in das Wasser bis auf den Grund direkt unterhalb des Steins. Hebe dann schnell den Stein und bewege das Sieb vorwärts und hoch. So werden alle Organismen, die durch den Sog des Steines hochgerissen werden, in das Sieb gespült.
    • Untersuche auch die Unterseite des Steines und den Untergrund, auf dem der Stein gelegen hat. Löse eventuell ein gefundenes Tier vorsichtig mit dem Pinsel oder mit einer Federstahlpinzette von dem Stein und tauche den Pinsel mit dem Tier in das Wasser in der flachen Plastikschale. Sammle auf diese Weise mindestens hundert Organismen.
    • Lege die entnommenen Steine immer in der gleichen Orientierung an die gleiche Stelle zurück.

Wenn du genügend Organismen hast, suche noch eine halbe Stunde mit folgenden Methoden nach weiteren Arten:

  • Stelle einen Kescher flussabwärts auf und störe davor mit scharrenden Bewegungen die Tiere des Bachgrundes auf. Sie versuchen zu fliehen und werden in den Kescher geschwemmt.

  • Untersuche Falllaub im Wasser und Grashalme, die ins Wasser hängen.
  • Siebe Sedimente (Kies, Sand, Schlamm) mit dem Haushaltssieb im Wasser durch, bis keine trübenden Partikel mehr enthalten sind. Die zurückbleibenden Tiere verraten sich durch ihre Bewegung.
  • Leere jeweils deine Funde zu den anderen Funden in der flachen Plastikschale.

Versuche möglichst viele verschiedene Tierarten zu finden!

    Wieviel verschiedene Tierarten findest du?

  1. Verlasse den Bach und stelle die Plastikschale mit den Organismen auf den Boden, so dass du dich gut daneben setzen kannst. Bestimme alle gefangenen Arten mit Hilfe einer Lupe oder eines Binokulares und dem Bestimmungsbuch. Nimm sie dafür mit dem Glasrohr mit aufgesetztem Gummihütchen aus der Plastikschale und gib sie in eine kleine Petrischale oder Blockschälchen.

  2. Die gefundenen Tiere haben verschiedene Ansprüche an das Wasser. Die empfindlichsten Tiere, die du gefunden hast, zeigen, wie wenig belastet bspw. durch die Einleitung von Abwasser das Wasser des untersuchten Baches ist. Man nennt die Tiere deswegen auch "Zeigerorganismen" oder "Bio-Indikatoren". Informiere dich auf der Liste der Bioindikatoren, welche Wasserqualität die von dir gefundenen Organismen anzeigen. Bspw. zeigt das Vorkommen von Larven der Steinfliege, dass das Wasser sehr sauber ist, während das Vorkommen von Larven der Roten Zuckmücke stark belastetes Wasser anzeigt.

  3. Fülle etwas Wasser in die zweite Plastikschale. Zähle nun alle Tiere einer Art und übertrage sie dabei mit der Federstahlpinzette in die andere Plastikschale. Trage pro Individuum einen Strich auf der Liste der Bioindikatoren ein. Zähle auf diese Weise alle Individuen aller Arten.

  4. Multipliziere zum Schluss die Anzahl der Individuen einer Art mit dem Zeigerwert, der hinter der Anzahl vorgedruckt ist. Addiere dann alle Summen und teile zum Schluss die Gesamtsumme durch die Gesamtzahl der Individuen aller Arten. Der erhaltene Wert ergibt die biologische Güteklasse des Baches an.

  5. Fotografiere das Biotop. Du kannst mit einem kleinen Süßwasseraquarium auch Unterwasserfotos schießen (parallel zum Gewässerboden). Achte darauf, dass kein Wasser über die Ränder des Aquariums fließt!

  6. Zum Schluss: Reinige alle Geräte und die eventuell mit Tieren gefüllten Marmeladengläser von außen. Trockne sie mit dem Handtuch ab und verstaue sie in den Transportbehältern.

  7. Transportiere ggfs. Tiere, die du noch nicht bestimmen konntest, zurück in die Schule, um sie da weiter zu untersuchen. Gib sie dazu in ein mit Schraubdeckel verschlossenes Marmeladenglas (höchstens 1 Drittel voll). Gib noch etwas Quellmoos dazu, wenn du welches findest. Kühle das Wasser auf dem Transport.

  8. Bestimme die Tiere in der Schule mit dem Bestimmungsschlüssel Wirbellose Tiere im Bach . Wenn der Bestimmungsschlüssel die Arten innerhalb einer Gruppe nicht weiter aufschlüsselt, vergleiche mit einem Buch der Literaturliste.