11.04.2021 transkription
05.03.2021 Ökologie

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen

 

Steinfliegen, Plecoptera


Die Larve der Steinfliege Perlodes

Aus der Ordnung der Steinfliegen gibt es ca. 115 Arten in Mitteleuropa, die Ordnung ist vor ca. 250 Millionen Jahren entstanden. Die erwachsenen Tiere haben eine Lebenszeit von wenigen Wochen, in der sie keine Nahrung zu sich nehmen. Ihre Flügel klappen sie schmal übereinander und zwar parallel zum Boden.

Größe Große Larven wie die der Uferbolde (Gattung Perlodes) oder der Großköpfigen Steinfliege (Dinocras cephalotes) werden bis 30mm lang. Diese Larven werden bis zu 3 Jahre alt.
Fortpflanzung Bei einigen Arten finden sich die Geschlechter mit Hilfe von Trommelsignalen.

Die Larven weisen ein Paar langer Schwanzfäden auf. Wenn die schlauch- oder fadenförmigen Kiemen äußerlich sichtbar sind, findet man sie an den Brustsegmenten und eventuell noch am Hinterleibsende zwischen den Schwanzfäden. Die Füße haben je zwei Klauen.

Unvollständige Entwicklung, also kein Puppenstadium. Die Larven weisen Komplexaugen auf.
Nahrung Kleine Arten (z.B. Gattung Nemoura) fressen Detritus, große Arten (z.B. Gattung Perlodes) sind gefräßige Räuber.
Abiotische Faktoren Steinfliegenlarven sind sehr anspruchsvoll bezüglich der Wasserqualität. Deswegen werden sie summarisch der biologischen Wassergüte I zugeordnet.
Vorkommen In sehr sauberen Bächen
Soziales Zusammenleben Keines
Haltung im Aquarium
  • Pro:
  • Contra:
    • Benötigen sehr hohen Sauerstoffgehalt und niedrige Wassertemperatur