12.04.2024 Pflanzen
08.04.2024 Wirbeltiere
26.05.2023 Biologie

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen

Stuttgarter Exkursionsführer

Die Falsche Klinge
Die Falsche Klinge

Falsche Klinge: Bach im Buchenwald mit Amphibien und Vogelstimmen II

Charakter

Die Falsche Klinge ist das tief eingeschnittene Bett des Tiefenbaches im Buchenwald im Südosten Stuttgarts zwischen dem Frauenkopf und Wangen. Sie stellt ein durch § 24a des Naturschutzgesetzes Baden-Württemberg geschütztes Biotop dar, das langfristig erhalten werden muss. Das Bachbett der falschen Klinge wurde bachabwärts auf der linken Seite befestigt, so dass es auf dieser Seite leicht begangen werden kann.

Anfahrt

Die Anfahrt erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis zur Straßenbahnstation Ruhbank. Man überquert zu Fuß die Straßen nach Plieningen und Ostfildern und folgt dem Waldweg nach nordöstlicher Richtung. Dabei überquert man zwei Waldwege und in den dritten geteerten biegt man nach links ein. Schon nach wenigen Metern zweigt die Falsche Klinge nach rechts von dem Weg ab.

Dauer

Bis zum Beginn der Klinge etwa 10 Minuten, bis zum Weiher und zurück in langsamem Tempo etwa 1 Stunde. Für die ganze Exkursion sollte man einen halben Tag veranschlagen.

Der Tiefenbachweiher
Der Tiefenbachweiher

Wegbeschreibung

Dem Weg entlang des Bachbettes bis zu dem Waldweiher folgen. Die Untersuchungen werden direkt im Bachgrund gemacht.

Gleich zu Beginn die Schüler entlang des Bachbettes verteilen. Jede Gruppe sollte etwa 10 - 20 m auf Flora und Fauna untersuchen. Dabei sich möglichst vorsichtig bewegen, damit die Veränderungen gering gehalten werden.

Die Untersuchung der Flora und Fauna des kleinen aufgestauten Waldweihers steht am Schluss der biologischen Teils.

Biologische Beobachtungen

Der Buchenwald, in dem sich die Falsche Klinge befindet, besteht aus einem schönen alten Bestand von Rotbuchen mit z.T. mehr als 1 m Stammdurchmesser. Daneben wachsen Eschen, Bergahorn, Stieleiche und Schwarzerle. Im Frühjahr kann man auch die ökologische Nische der Frühblüher ansprechen. Im Wald können Spechte, Kleiber, Meisen usw. gehört werden.

Im Bachbett findet man Feuersalamanderlarven und die normale Fauna und Flora von kleinen, sauberen Bächen. Im Weiher ist breitblättriger Rohrkolben angepflanzt.