25.04.2021 index
25.04.2021 Immunbiologie
25.04.2021 Immunbiologie

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen


Roesels Beißschrecke (Metrioptera roeselii)

Roesels Beißschrecke (Metrioptera roeselii)
Roesels Beißschrecke (Metrioptera roeselii), Männchen
Roesels Beißschrecke (Metrioptera roeselii), Weibchen, grünliches Exemplar
Roesels Beißschrecke (Metrioptera roeselii), Weibchen, grünliches Exemplar

Verwandtschaft

Roesels Beißschrecke gehört zu den Langfühlerschrecken (Ensifera) und innerhalb dieser Gruppe zu den Laubheuschrecken (Tettigoniidae).

Merkmale

Die Art wird 14 - 19 mm lang. Die Grundfarbe ihres Körpers ist braun bis grünoliv. Die Seitenlappen des sattelförmigen Halsschildes (Pronotum) hinter dem Kopf haben einen gelblich-weißen bis hellgrünen Rand. Die Schenkel der Hinterbeine weisen einen schwarzen Kamm auf, dessen Zinken nach unten weisen. Die Cerci der Männchen haben einen nach innen stehenden Dorn. Die Legeröhre der Weibchen ist 8 mm lang und nach oben gebogen. Die Flügel sind etwa halb so lang wie der Hinterleib.

Lebensraum und Phänologie

Roesels Beißschrecke findet man auf trockenen, aber auch auf feuchten Wiesen.

Verbreitungskarte von Deutschland bei der Deutschen Gesellschaft für Orthopterologie

Ernährung

Roesels Beißschrecke ist tagaktiv. Man findet die erwachsenen Tiere von Juli bis Oktober. Sie frisst sowohl Pflanzen als auch Insekten.

Fortpflanzung

Die Männchen haben einen lange andauernden sehr hohen Zirpton. Die Weibchen legen ihre Eier in frische als auch dürre Stängel von Pflanzen.