25.04.2021 index
25.04.2021 Immunbiologie
25.04.2021 Immunbiologie

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen


Blauflügelige Sandschrecke (Sphingonotus caerulans)

Sphingonotus caerulens Copyright Hans Schwenninger
Blauflügelige Sandschrecke © Hans Schwenninger

Achtung: Die Blauflügelige Sandschrecke ist nach der Bundesartenschutzverordnung eine besonders geschützte Art!

Verwandtschaft

Die Blauflügelige Sandschrecke gehört zu den Kurzfühlerschrecken (Caelifera) und dort zur Familie der Ödlandchrecken (Oedipodinae).

Merkmale

Die Körperlänge der Blauflügeligen Sandschrecke beträgt bis 26 mm (Männchen) und bis 30 mm (Weibchen). Mit Flügeln kann ein Weibchen 4 cm lang werden. Die Männchen locken die Weibchen mit einem melodischen Zirpen an.

Lebensraum

Die Blauflügelige Sandschrecke besiedelt Sandmagerrasen, Binnendünen, Kiesbänke, Kies- und Sandgruben , aber auch Bahnhofsareale und Industriebrachen. Man sieht sie von Juli bis Oktober. In Baden-Württemberg kommt sie v.a. im warmen Oberrheingraben vor, aber auch auf Bahnflächen in Stuttgart.

Verbreitungskarte von Deutschland bei der Deutschen Gesellschaft für Orthopterologie

Ernährung

Die Blauflügelige Sandschrecke ernährt sich von Gräsern und Kräutern.