Bildquelle: Wikipedia, the free encyclopedia; Fotografie von Stuart C. Shapiro


Chinua Achebe

Werk und Würdigung

'Until the lions have their own historians, the history of the hunt will always glorify the hunter.'

Der Dichter ist tot, sein Werk lebt.
Der "Vater der modernen Literatur Afrikas" starb am 21. März 2013 im Alter von 82 Jahren. Sein Englisch wird als Sprache der Kolonialisten weltweit verstanden und spiegelt als eigenes Idiom gleichzeitig die Erfahrung des noch vor Jahrzehnten kolonisierten, heute unabhängigen Afrika wider.

Weltweiter Widerhall
Entsprechend groß ist das weltweite Echo in den Medien. Hier werden nur einzelne Beiträge stellvertretend für viele andere kurz vorgestellt, z. B. die "Obituaries" in der Spalte rechts.
Mit der Kurzgeschichte "Dead Men's Path" ist Achebe einer von elf Autoren des bis 2014 gültigen Schwerpunktthemas "One Language, Many Voices" steht.
Chinua Achebe hat sich deutlich von Joseph Conrad abgegrenzt, dem Autor der Kurzgeschichte "An Outpost of Progress", besonders von Conrads Darstellung der Afrikaner in "Heart of Darkness".