1514: Volksaufstand in Württemberg - Peter Gais und der 'Arme Konrad'

Ulrich Maier

- Arbeitskreis für Landeskunde/Landesgeschichte RP Stuttgart -

Schrifttafel

B 1 Auf dem Kappelberg über Beutelsbach erinnert eine Schrifttafel an den Volksaufstand des „Armen Konrad“. Der Text stammt aus einer zeitgenössischen Quelle. © Ulrich Maier

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls

Das Modul vermittelt den Schülerinnen und Schülern grundlegende Erkenntnisse, wie der Volksaufstand von 1514 in Württemberg einerseits zu einer politischen Mobilisierung des Volkes führte, die wesentliche Freiheitsrechte für alle Untertanen und politische Mitwirkungsrechte für das privilegierte Bürgertum Württembergs erreichte, andererseits eine Bewegung auslöste, die sich radikal gegen die bestehende Feudalordnung wandte und im Bündnis von privilegiertem Bürgertum und Herzog niedergeworfen wurde.
Sie lernen, die Vorgänge multiperspektivisch und differenziert zu betrachten und zu bewerten.
Im Mittelpunkt der Betrachtung steht die durch Bildende Kunst und Literatur populär gewordene Person des Gaispeter von Beutelsbach, dessen Handeln und Schicksal als exemplarisch für viele am Aufstand Beteiligte gelten kann. Außerdem können die unterschiedlichen Reaktionen auf den Tübinger Vertrag verglichen und bewertet werden.

  1 Hintergrund
    Zeittafel
    Bedeutung
  2 Methodenvoschalg
    Bildungsplan
    Didaktische Hinweise
    Verlaufsplanung mit Materialien
  3 Materialien und Medien
    Übersicht
  4 Service
    Literatur, Links