11.04.2021 transkription
05.03.2021 Ökologie

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen


Der Bitterling, Rhodeus sericeus amarus

Bitterling © R. Berg
Bitterling © R. Berg
Deutscher Name Bitterling
Lateinischer Name Rhodeus sericeus amarus
Systematische Einordnung Karpfenfisch (Cyprinidae)
Maximale Größe 9 cm
Fortpflanzung Zur Fortpflanzung werden Maler- oder Teichmuscheln benötigt. Mit Hilfe einer Legeröhre platziert das Weibchen durch die Atemöffnung der Muschel hindurch seine Eier zwischen die Muschelkiemenlamellen. Über der Einströmöffnung der Muschel samt das Männchen ab, so dass die Befruchtung der Fischeier im Inneren der Muschel erfolgt. Nach ca. 3 Wochen schlüpfen die Jungfische: sie fügen dabei der Muschel keinen Schaden zu.
Nahrung natürlich Allesfresser
Abiotische Faktoren Wassertemperatur max. 22 °C
Natürliches Vorkommen Weiher und langsam fließende Gewässer mit
Soziales Zusammenleben Schwarmfisch
Besonderheiten Larven entwickeln sich in Muscheln der Gattungen Unio und Anodonta.
Hälterung: Nahrung, abiotische Faktoren, Vergesellschaftung, Schwierigkeitsgrad Lebend- und Trockenfutter
Pro und Contra Hälterung im Aquarium Zur Entwicklung der Brut müssen die entsprechenden Muscheln im Aquarium leben.
Informationsquellen