I ruoli di genere

 

Thematisches Vokabular

Eine deutsch-italienische Wortliste mit nützlichem Vokabular zum Thema steht hier zum Download zu Verfügung (Word, PDF).

 

La donna nei proverbi

Als Einstieg in eine Unterrichtseinheit über die Geschlechterrollen eignet sich die Analyse und Diskussion einiger ausgewählter Sprichwörter. Die meisten der traditionellen Sprichwörter sind Zeugnis einer traditionell männlich dominierten Gesellschaft, in welcher die Frau aus einer extrem misogynen Perspektive gesehen wird. Manche der Sprichwörter sind heute immer noch lebendig und zeugen von der Langlebigkeit der Stereotypen.

Zu dem Thema steht hier ein Arbeitsblatt zur Verfügung (Word, PDF), das zusätzlich zu den Sprichwörtern einige Arbeitsanregungen enthält. Ein Tafelbild (Word, PDF) fasst mögliche Ergebnisse der Analyse zusammen.

Zur Vertiefung des Themas oder als Alternative könnte auch die berühmte Arie des Rigoletto "La donna è mobile" aus Giuseppe Verdis gleichnamiger Oper aus dem Jahr 1851 herangezogen werden. (Word, PDF)

 

La donna nella pubblicità

Il corpo delle donne

Die ca. 25-minütige Filmdokumentation von Loretta Zanardo setzt sich kritisch mit der Darstellung der Frau im italienischen Fernsehen, insbesondere in der Werbung und in Shows, auseinander. Es kann wahlweise die italienische Fassung oder eine deutsche Version angeschaut werden.

 

La donna nel film ("Respiro" di Emanuele Crialese)

Der Spielfilm "Respiro" hat als Protagonistin die junge Frau eines Fischers auf der Insel Lampedusa, die unter den engen Rollenzwängen einer traditionell geprägten Gesellschaft leidet und immer wieder die Regeln durchbricht und so mit den Menschen um sie herum in Konflikt gerät. Der Spielfilm eignet sich als Ausgangspunkt für Diskussionen über die Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft und das Verhältnis der Geschlechter.

Es stehen verschiedene Materialien für die Besprechung des Films im Unterricht zur Verfügung.

 

Le tappe delle conquiste delle donne

Interessant ist auf jeden Fall, sich mit der Geschichte der Frauenemanzipation in Italien zu befassen. Einen kurzen Überblick dazu gibt z.B. der Text "Le tappe delle conquiste delle donne".

Mit einer interaktiven App (H5P) lässt sich das Gelesene überprüfen oder noch einmal wiederholen.

Ein Vergleich mit den entsprechenden Daten für Deutschland kann die unterschiedliche Geschwindigkeit, mit der Frauenrechte in beiden Ländern verwirklicht wurden, aufweisen. 

Zu thematisieren ist auch, in welchen Bereichen Frauen in der Gesellschaft immer noch benachteiligt sind (z.B. Lohnunterschiede, Gewalt gegen Frauen).

 

Donne nella politica, nella scienza e nella cultura

Element einer Unterrichtseinheit zu den Geschlechterrollen kann auch die Vorstellung von italienischen Frauenpersönlichkeiten sein, die Großes geleistet haben oder Spitzenpositionen in Politik, Wirtschaft und Kultur einnehmen. Entweder können alle Schülerinnen und Schüler den Auftrag erhalten, jeweils eine Persönlichkeit auszuwählen und der Lerngruppe vorzustellen. Alternativ wäre auch die gemeinsame Beschäftigung mit wenigen ausgewählten Persönlichkeiten möglich. Herausragende Persönlichkeiten wären beispielsweise:

Maria Montessori (medica, pedagoga) – Rita Levi-Montalcini (scienziata) – Samantha Cristoforetti (scienziata) – Emma Bonino (politica) – Federica Mogherini (politica) – Miuccia Prada (imprenditrice) – Emma Marcegaglia (imprenditrice) – Matilde Serao (giornalista, scrittrice) – Oriana Fallaci (giornalista, scrittrice) – Dacia Maraini (scrittrice) – Artemisia Gentileschi (pittrice) – Sophia Loren (attrice) – Claudia Cardinale (attrice) – Cristina Comencini (regista) – Lina Wertmüller (regista) – Cecilia Bartoli (cantante lirica) – Gianna Nannini (cantante rock) – Chiara Ferragni (influencer)

 

Podcasts sul ruolo della donna nella società

Podcasts sind eine gute Möglichkeit, selbstständig das Hörverstehen mit authentischem Material zu trainieren. Gleichzeitig erhält man dabei durch die Podcasts auf unterhaltsame Art und Weise interessante neue inhaltliche Impulse.

Die Podcastreihe "Great Women in History" von Stefania Coco Scalisi präsentiert in 5-10-minütigen Beiträgen die Geschichte von Frauen – nicht nur aus Italien –, die Bedeutendes geleistet haben. Die Podcasts sind in italienischer Sprache und eignen sich auch als Grundlage für Aufgaben zum Hörverstehen.

Längere Podcasts (ca. 30-45 min.) kann man in der Reihe "Morgana" von Michela Murgia hören. Die Autorin stellt Frauen vor, die jede auf ihre besondere Art außergewöhnlich und vielleicht auch widersprüchlich sind.

Radio 24 bietet eine Reihe von interessanten und längeren Podcasts zum Thema der Rolle der Frau bzw. der Genderunterschiede an.

 

Latin lover

Das Gegenbild zu dem traditionellen Frauenbild in den Sprichwörtern bzw. der Arie von Verdi stellt der Latin Lover dar. Als Prototyp des Latin Lovers könnte Mozarts Don Giovanni aus der gleichnamigen Oper von 1787 gelten. Anhand der Arie seines Dieners Leporello aus dem ersten Akt der Oper, der sogenannten "Registerarie" ("Madamina, il catalogo è questo"), lässt sich der Typus des Latin Lovers herausarbeiten. (Word, PDF)

Ergänzend kann, z.B. im Rahmen einer GFS, die vor allem für seine Liebesabenteuer berühmt-berüchtigte Person des Giacomo Casanova (1725 - 1798) vorgestellt werden, dessen Persönlichkeit aber auch andere interessante Facetten aufweist.

Eine moderne Beschreibung des Latin Lovers gibt auch Gianna Nannini in ihren beiden Liedern "Latin Lover" bzw. "I maschi". Ein Kontrastbild dazu liefert Cesare Cremonini Lied "Latin Lover".

Auf der Seite der Scuola d'Italiano Roma (Scudit) steht unter dem Titel "Italiens do it better" ein Unterrichtsmaterial zur Verfügung, welches das klassische Annäherungsritual des Latin Lovers illustriert. Das Bildmaterial wird durch kommentierende Texte und sprachliche Übungen ergänzt. Es bietet sich auch ein interessanter Vergleich zu Mozarts "Don Giovanni" an: Das berühmte Duett "Là ci darem la mano" stellt dar, wie der Titelheld versucht, sich der jungen, naiven Zerlina anzunähern. (Word, PDF)

Zum aktuellen Wandel des Bildes vom Latin Lover wurden verschiedene Umfrage durchgeführt: Das kurze Video "Crolla il mito del latin lover" fasst die Ergebnisse einer Umfrage aus dem Jahr 2010 zusammen. Eine ähnliche Umfrage aus dem Jahr 2018 wird in einem kurzen Nachrichtentext von Yahoo kommentiert.

 

Il ruolo cambiato del maschio nella società di oggi

Wenn man über veränderte Rollen von Mann und Frau in der heutigen Gesellschaft spricht, ist es auf alle Fälle auch sinnvoll, auf Untersuchungen und Statistiken zurückzugreifen. In diesem Zusammenhang ist beispielsweise eine Umfrage zur beruflichen Situation von Männern in Italien und zum Phänomen des "Mammismo" im europäischen Vergleich interessant.

In den letzten Jahrzehnten haben sich auch in Italien neue Bilder männlicher Identität herausgebildet. Anregende Gedanken dazu finden sich beispielsweise in dem Interview "Essere maschi" mit Stefano Ciccone.