Buchtipps, Methoden, Konzepte und Projekte rund ums Lesen und Vorlesen bietet der Ideenpool Lesen gegliedert für alle Schularten und auch für den Elementarbereich.

 

 

 


Bücher des Monats Juni 2007

In diesem Monat empfehlen wir folgende Bücher:

Astrid Lindgren: Das entschwundene Land (für Kinder und Erwachsene)

Astrid Lindgren: Tomte Tummetott (Bilderbuch, ab 3 Jahre)

2007 ist Astrid–Lindgren-Jahr!

Zum 100. Geburtstag von Astrid Lindgren feiert die ganze Welt eine der bekanntesten Kinderbuchautorinnen mit unzähligen Veranstaltungen und Medienberichten.

Inhalte und Ideen ihrer weltweit bekannten Bücher haben oft ihren Ursprung im Leben von Astrid Lindgren. "Pippi Langstrumpf" zum Beispiel war 1941 ein Geschenk zum 10. Geburtstag ihrer Tochter Karin. Diese musste lange krank im Bett liegen und hatte sich den Namen "Pippi Langstrumpf" ausgedacht, zu dem die Mutter die Streiche erfinden sollte. Der erste schwedische Verlag, dem sie das Manuskript anbot, hat übrigens abgelehnt, dieses Buch zu drucken!

Es ist schwer, noch ein Buch zu finden, das nicht alle kennen. Wir haben es versucht. So stellen wir heute das einzige Buch vor, das Astrid Lindgren auch für Erwachsene geschrieben hat: "Das entschwundene Land – Erinnerungen". Weiterhin haben wir das Buch "Tomte Tummetott" ausgesucht, das die in Schweden so bekannten und beliebten "Tomte", Wichtelmännchen, zum Vorbild der Hauptfigur nimmt.

Im Juli folgen weitere "Bücher des Monats" von Astrid Lindgren.


Astrid Lindgren: Das entschwundene Land

dtv, 2002
ISBN 3-423-20575-x
Altersempfehlung: für Kinder und Erwachsene

Das einzige Buch, so heißt es, das Astrid Lindgren für Erwachsene geschrieben hat. Die Liebes- und Lebensgeschichte ihrer Eltern und gleichzeitig die Entstehungsgeschichte ihrer Fantasie, ihrer Kreativität und ihrer Verwurzelung.

Es beginnt mit einer Liebesgeschichte, …"die ein ganzes Leben lang dauerte". Es weist Eltern auf die Freunde und die Freude hin, die sie ihrem Kind schenken können, wenn sie ihm die Welt der Bücher öffnen. Aber rechtzeitig muss es geschehen, mit 6 oder 8 oder 10 oder 12 Jahren, danach, so Astrid Lindgren ist es zu spät, "um den Weg zu finden, der zu dem grenzenlosesten aller Abenteuer führt".

Und Astrid Lindgren beantwortet in diesem Buch die Frage: "Wo kommen nur die Einfälle her?" "Nan-gi", so erzählt sie in diesen Erinnerungen 1971, ist die Worterfindung eines kleinen Kindes, Olle, die ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Zwei Jahre später erscheint ihr Buch "Die Brüder Löwenherz", wo "Nangijala" und "Nangilima" ein Märchenreich und eine Heimstatt bezeichnen, ebenso erfunden wie das Ursprungswort selbst.

Ein Buch also zum Lesen, Vorlesen, darüber reden und zum Eintauchen in die Welt von Astrid Lindren, die gelebte und die erfundene.

(Heike S. Wienholz)


Astrid Lindgren: Tomte Tummetott (Bilderbuch)

Verlag Oetinger, 1960

Zeichner: Harald Wiberg

Wenn es Nacht wird und alle schlafen, kommt Tomte Tummetott aus seinem Versteck auf einem Heuboden hervor, das erste Mal in einer Winternacht. Der kleine Wichtel mit dem langen weißen Bart und der roten Mütze beschützt Menschen und Tiere. Durch seine Art und sein Handeln gewinnt er sofort alle Herzen.

Die Leser können sich nicht sattschauen an den Bildern und nicht sattlesen an den ansprechenden Formulierungen, die die Übersetzerin Silke von Hacht gefunden hat, um schwedisches Fühlen und Denken nachzuempfinden. Tomte sind in Schweden bei Kindern sehr beliebt.

Vorbild für Astrid Lindgren war das Gedicht "Tomten" (Das Wichtelmännchen) des Romantikers Victor Rydberg. Dieses Wichtelmännchen denkt über die Rätsel des Daseins nach.

Ein Buch, das alle Generationen eint, beim Lesen und beim Vorlesen und Anschauen. Der schwedische Winter kann nicht eindrucksvoller dargestellt werden.

Es gibt übrigens auch eine sehr erfolgreiche Jugendband in Hamburg, die sich nach dem Buch ihren Namen gegeben hat. Weil sich "Tomte Tummetott" als zu lang erwiesen hat, heißt sie heute nur noch "Tomte".

Seit März 2007 wird das Buch verfilmt als 30-minütiger Puppentrickfilm. Diese Verfilmung wird der erste Film über Astrid Lindgren sein, die Ausstrahlung im Fernsehen ist an Weihnachten geplant. Im November erscheint "Tomte Tummetott" als dvd bei Oetinger Media.

(Heike S. Wienholz)