Buchtipps, Methoden, Konzepte und Projekte rund ums Lesen und Vorlesen bietet der Ideenpool Lesen gegliedert für alle Schularten und auch für den Elementarbereich.


Bücher des Monats September 2009

In diesem Monat empfehlen wir folgende Bücher:

Jenna Bush: Anas Geschichte (ab 13 Jahre)

Barbara Jelenkovich: Die fünf Sinne (ab 4 Jahre)

Jenna Bush: Anas Geschichte

dtv - Reihe Hanser, 2009
296 Seiten

Altersempfehlung: ab 13 Jahre

Die 17jährige Ana lebt seit ihrer Geburt mit HIV/AIDS in Lateinamerika in einer typischen Armensiedlung. Sie liebt ihre kleine Tochter Beatriz über alles, obwohl sie eigentlich am Leben verzweifeln müsste: Die Eltern verstarben beide früh und sie musste mit ihrer Schwester zur Großmutter, bei der nicht nur Schläge an der Tagesordnung waren, sondern deren Lebensgefährte Ernesto sowohl Ana als auch deren Schwester Isabel missbraucht hat. Selbst in der Besserungsanstalt gibt Ana nicht auf, sie lernt gut in der Schule und sieht diese als Weg dem Elend zu entkommen. Ihre Medikamente nimmt sie pflichtbewusst ein und hält damit ihre Infektion in Schach. Berto, ihre große Liebe und der Vater von Beatriz, wird durch seine AIDS-Erkrankung immer schwächer und so kommt es, dass Ana Beatriz alleine großziehen muss. Am Ende lernt Ana zu ihrer Infektion zu stehen und offen damit umzugehen.

Die Autorin Jenna Bush, Tochter des ehemaligen amerikanischen Präsidenten George W. Bush, hat ihre Zeit bei UNICEF genutzt, um ein ganz besonderes Buch zu schreiben. In ihrer erzählenden und zugleich sachlichen Sprache gelingt es ihr, sowohl Jungen als auch Mädchen Mut zu machen, denn die Botschaft des Buches ist: Es gibt immer ein Stück Hoffnung. Das Thema AIDS wird im Buch offen, aber ohne den erhobenen Zeigefinger behandelt.

Am Ende des Buches gibt Jenna Bush Tipps, was Jugendliche an den im Buch beschriebenen Missständen ändern können und räumt in dem Kapitel: "Was stimmt wirklich" mit "Zehn Mythen über HIV/AIDS" auf – eine wertvolle Informationsquelle für den unterrichtlichen Einsatz. Auf den letzten Seiten des Buches regt Jenna Bush zu Gesprächen über Anas Geschichte an und nennt 23 mögliche Gesprächsanlässe, die eine Ideensammlung für Gruppenarbeiten im Unterricht darstellen können.

296 Seiten scheinen zunächst für die angegebene Altersgruppe recht viel zu sein, aber durch die zahlreichen authentischen Fotos von Mia Baxter und durch seinen gut lesbaren Druck wird niemand an diesem Buch verzweifeln. Die einzelnen Kapitel sind außerdem sehr kurz und erstrecken sich oft nur über eine oder ganz wenige Seiten, was dazu beitragen wird, die Lesemotivation auch bei schwächeren Lesern zu erhalten.

Auf der Website zum Buch finden sich weitere Adressen und Informationen zu den angesprochenen Themen. Es gibt Videos und Interviews zu "Anas Geschichte" und Informationen über die Autorin Jenna Bush und die Fotografin Mia Baxter.

Das Buch ist unter dem Preis der Jugendjury für den deutschen Jugendliteraturpreis 2009 nominiert. Dort findet sich auch eine Begründung zur Auswahl des Buches (siehe https://www.jugendliteratur.org/buch/anas-geschichte).

Darüber hinaus ist das Buch für den Einsatz im Unterricht geeignet. Es bietet vielfältige Gesprächsanlässe über aktuelle Themen und zeigt Wege auf, was man tun kann, wenn man selbst Hilfe braucht. Materialien für die Unterrichtspraxis, erarbeitet von Julia Beyer, herausgegeben von Marlies Koenen, können für die Klassen 8-10 eingesetzt werden. Angesprochen werden darin die Themen HIV/AIDS, Gewalt und sexueller Missbrauch in der Familie, Schwangerschaft einer Minderjährigen und Lateinamerika.

(kim, Arbeitskreis Leseerziehung)


Barbara Jelenkovich: Die fünf Sinne

Cornelsen Scriptor, 2008
ISBN 978-3-589-22727-3
18 Seiten

Altersempfehlung: ab 4 Jahre

"Die fünf Sinne" ist ein ansprechendes Buch für Kinder im Vorschulalter und im Übergang zur Grundschule. So zieht schon der Einband die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich: Ein Hologramm zeigt fünf Gegenstände, welche durch jeweils unterschiedliche Sinnesorgane von dem im Hintergrund abgebildeten Kind wahrgenommen werden können. Neben dieser ersten Begegnung mit dem Thema "Sinne" ermöglicht die fein gerillte Oberfläche des Hologramms schon eine besondere haptische Erfahrung. Dass es sich um ein Buch zum Anfassen handelt machen auch der feste Einband und die stabilen Pappseiten deutlich - ideal geeignet für kleine Kinderhände, die im Umblättern der Seiten noch nicht so viel Geschicklichkeit aufweisen.

Der Inhalt des Buches zeigt auf neun Doppelseiten eine vielfältige Erlebniswelt auf:

In einer Einführung werden die fünf Sinne zusammen vorgestellt und auf ihre Bedeutung für das Leben im Alltag verwiesen. Auf den nächsten Seiten werden die Sinne und zum Teil auch die dazugehörenden Sinnesorgane differenziert beschrieben: das Tasten, das Sehen, das Hören, das Riechen und das Schmecken. Dabei wird versucht, einen Bezug zu eigenen Erlebnissen und Erfahrungen der Kinder herzustellen. Zum Schluss werden die Kinder angeregt, die Leistungen ihrer Sinne gezielter zu beobachten und auch den einen oder anderen Versuch dazu einmal auszuprobieren. So zeigt eine Abbildung, wie ein Kind einem anderen mit dem Finger Buchstaben auf den Rücken schreibt. Diese sollen dann jeweils erraten werden.

Die kindgerechten, liebevoll gestalteten Bilder regen zum gemeinsamen Anschauen, Erzählen und Weiterdenken an. Die Texte eignen sich gut zum Vorlesen. Die kurzen Sätze, die in den Bildflächen stehen, können von Grundschulkindern auch zunehmend selbst erlesen werden. So bietet das Buch vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten im Miteinander von Kindern und Erwachsenen.

Die Autorin Barbara Jelenkovich, deren Bücher schon einige Auszeichnungen erhielten, studierte am "Staatlichen Institut der Künste" in Triest und an der "Akademie der schönen Künste" in Venedig.

Erschienen ist das Buch in der Lern-Bilderbuchreihe: "Weißt du, warum?"

Die weiteren Titel beschäftigen sich mit den Themen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Sonne. Spielerisch werden erste naturwissenschaftliche Zusammenhänge und Kategorien vermittelt. Je nach Alter und Entwicklungsstufe stellen Kinder unterschiedliche Fragen zu den Erscheinungen ihrer Umwelt, zu denen im gemeinsamen Betrachten der Bilder und durch das Lesen der Texte erste Antworten gefunden werden können.

(ph, Arbeitskreis Leseerziehung)