Der Heidengraben - ein keltisches "oppidum" wird erkundet

Service

Praktische Tipps

 

Rund um den Heidengraben führt ein Wanderweg mit Informationstafeln.

In Grabenstetten existiert ein Museum. Es ist von Mai bis September an Sonntagen von 14 - 16 Uhr geöffnet (Stand 2008). Da dies für Schulklassen nicht sehr praktikabel ist, wird darauf hingewiesen, dass das Museum auch nach Absprache mit dem Bürgermeisteramt geöffnet wird (Tel.: 07382/387).

Die Anfahrt mit dem Zug erfolgt über Bad Urach, Neuffen oder Unterlenningen. Von dort aus können Wanderwege benutzt werden. Die Orientierungspunkt sind dabei von Urach und Neuffen aus Grabenstetten, von Unterlenningen aus Erkenbrechtsweiler.

Wenn die Möglichkeit besteht, kann mit dem Bus angefahren werden. Verschiedene Parkplätze sind ausgeschildert, z. T. sind Informationstafeln ausgeschildert (s. Fotos).
Vom Parkplatz am Burrenhof aus kann man einen Teil des Heidengrabens und ein Zangentor besichtigen.
Zwischen Grabenstetten und Burrenhof liegt ein Parkplatz ("Seelenau"), der am günstigsten für die Erkundung der Elsachstadt geeignet ist.

 

Tipps zur Weiterarbeit

 
Literatur:
  • I. Balzer, Das Tor G des Oppidums Heidengraben bei Grabenstetten: Die Grabungen 1976 und 1981. Fundber. Baden-Württemberg 22, 1998, 295-376.
  • M. K. H. Eggert/Th. Hoppe, Archäologische Begehungen im Oppidum Heidengraben, Gde. Grabenstetten, Kreis Reutlingen. Arch. Ausgr. Baden-Württemberg 1993, 114-118.
  • M. K. H. Eggert/Th. Knopf/W. Löhlein/J. Petrasch, Archäologische Untersuchungen im Oppidum Heidengraben, Gde. Grabenstetten, Kreis Reutlingen. Arch. Ausgr. Baden-Württemberg 1994, 96-102.
  • Th. Knopf, Merowingerzeitliche Funde aus Grabenstetten, Kreis Reutlingen. Arch. Ausgr. Baden-Württemberg 1994, 226-229.
  • Th. Knopf, Zur Fortsetzung der archäologischen Untersuchungen im Oppidum Heidengraben, Gde. Grabenstetten, Kreis Reutlingen. Arch. Ausgr. Baden-Württemberg 1996, 108-112.
  • Th. Knopf, Zum Abschluss der archäologischen Untersuchungen im Oppidum Heidengraben, Gemeinde Grabenstetten, Kreis Reutlingen. Arch. Ausgr. Baden-Württemberg 1998, 108-113.
  • Th. Knopf, Archäologische Untersuchungen im Oppidum Heidengraben auf der Schwäbischen Alb. TÜVA Mitt. 1, 1998, 45-61.
  • Th. Knopf, Ausgrabungen im Oppidum Heidengraben, Gemeinde Grabenstetten, Kreis Reutlingen. Arch. Ausgr. Baden-Württemberg 1999.
  • G. Wieland, Die Spätlatènezeit in Württemberg. Forsch. u. Ber. Vor- u. Frühgesch. Baden-Württemberg 63 (Stuttgart 1996).

Links:

 

- Arbeitskreis Landeskunde/Landesgeschichte RP Tübingen -