Berthold Auerbach - Einst eine Weltberühmtheit und heute fast vergessen

Autor: Joachim Lipp

- Arbeitskreis für Landeskunde/Landesgeschichte RP Karlsruhe -

Berthold Auerbach

B 1 Berthold Auerbach. Ölportrait von Julius Hübner (1806 – 1882). Die im altdeutschen Stil gehaltene Bildlegende lautet: „Also war Berthold Auerbach gestallt, da er 34 Jahre ist; Julius Hübner hat ihn gemalt 1846.“ Das in Dresden entstandene Bild befand sich im Besitz der Mutter des Dichters in Nordstetten.
© Deutsches Literaturarchiv Marbach / Dieses Bild ist von der Lizenz CC-BY 4.0 ausgenommen

Kurzbeschreibung des Moduls:
„Wer den Dichter will verstehen, muss in Dichters Land gehen.“ - Getreu des von Johann Wolfgang von Goethe formulierten Leitspruchs folgt ein Literaturspaziergang den Spuren Berthold Auerbachs (1812 – 1882), der mit den „Schwarzwälder Dorfgeschichten“ sein schwäbisches Heimatdorf Nordstetten zu einem Schauplatz der Weltliteratur gemacht hat. Im 19. Jahrhundert war Berthold Auerbach der international berühmteste deutsche Schriftsteller. Er schuf eine Literatur, die von allen Gesellschaftsschichten gelesen wurde und deren Einflüsse bis heute nachwirken. Gemessen an seinem Ruhm ist Auerbach aber ziemlich vergessen, während seine zu ihrer Zeit weniger bekannten Schriftstellerkollegen zum Literaturkanon der Schulen gehören.
1 Hintergrundinformationen
  Bedeutung
  Geschichte
  Anlage
2 Methodenvorschlag
  Lernorterkundung
  Das Thema in der Schule
3 Materialien und Medien
4 Service
  Praktische Tipps
  Tipps zur Weiterarbeit