Die Eberhardsgruppe im Stuttgarter Schlossgarten

Die Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte, Schloss Rastatt

2.1 Zur Museumspädagogik

Zur Museumspädagogik:

Schüleraktivierende Arbeitsformen stehen im Mittelpunkt des Angebotes der Erinnerungsstätte zur Erschließung zentraler Aspekte der deutschen Revolution von 1848/49. Sie sind auf die Bildungsstandards abgestimmt, altersgemäß aufbereitet und ermöglichen insbesondere selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten von Schülergruppen in der Dauerausstellung. Die Erinnerungsstätte informiert über ihr didaktisches Angebot in einem gesonderten Faltblatt für Schulen.

 

Auf den Seiten der  Erinnerungsstätte werden folgende schüleraktivierenden Arbeitsformen ausführlich dargestellt:

  • Wege zur Freiheit. Ein Interview (Gruppenpuzzle)
  • Bilder aus dem Zeitgeschehen. Ein Geschichtspuzzle. (Gruppenarbeit)
    • Die Revolution 1848/49
    • Die Paulskirche 1848/49
    • Baden 1847-1849
  • Die Nationalversammlung in Karikatur und Kritik. Eine Imageberatung. (Gruppenarbeit)
  • Dringend! Eine Debatte zur Staatsgründung (Pyramidendiskussio
  • Lerngänge (Partnerarbeit)
    • Revolution 1848/49
    • Lässt sich Freiheit ausstellen?
    • Grundrechte des deutschen Volkes
  • Thematische Führungen
    • Die Revolution 1848/49. Ursachen - Verlauf - Folgen
    • Revolution und Partizipation
    • Rastatt und Baden in der Revolution
    • Die europäische Dimension der Revolution
  • Kreative Übungen und Projekte

Der Programmablauf kann jeweils individuell vereinbart werden. Die Vermittlungsformen lassen sich jeder Lerngruppe anpassen und zu Arbeitsphasen kombinieren (Einstieg - Hauptarbeitsphase - Wiederholung/ Vertiefung).

Zur Vor- und Nachbereitung stehen umfangreiche Materialien und Lernhilfen zum Download zur Verfügung .

 

 

[mehr] [lokalgeschichtliche Spurensuche]

- Arbeitskreis Landesgeschichte/ Landeskunde RP Freiburg -