11.04.2021 transkription
05.03.2021 Ökologie

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen


Der Dreistachlige Stichling Gasterosteus aculeatus

Stichling (Gasterosteidae) Stichling (Gasterosteidae)
Deutscher Name Dreistachliger Stichling
Lateinischer Name Gasterosteus acueleatus
Systematische Einordnung Familie der Stichlinge (Gasterosteidae)
Maximale Größe 11 cm
Fortpflanzung Zur Paarungszeit verteidigen die Männchen Reviere (pro Aquarium nur ein Männchen!). In dieser Zeit haben die Stichlinge einen roten Bauch. Das Stichlingsmännchen baut aus Pflanzenteilen sein Nest, das er mit einem Sekret aus der Nebenniere verklebt. Das Nest des Dreistachligen Stichlings befindet sich am Boden, das Nest des Neunstachligen Stichlings hängt zwischen Pflanzen.
Nahrung natürlich Insektenlarven, Würmer, Fischlaich, Fischbrut
Abiotische Faktoren
Natürliches Vorkommen Stehende und fließende Gewässer
Soziales Zusammenleben Außerhalb der Fortpflanzungszeit: Schwarmfisch
Besonderheiten Daneben gibt es noch den Neunstachligen Stichling (Pungitius pungitius).
Hälterung: Nahrung, abiotische Faktoren, Vergesellschaftung, Schwierigkeitsgrad Frisst kein Trockenfutter.
Pro und Contra Hälterung im Aquarium

Pro

  • Interessantes Brutpflegeverhalten
Informationsquellen