25.04.2021 index
25.04.2021 Immunbiologie
25.04.2021 Immunbiologie

Informationen und Materialien zum Fach Biologie in allen Schulformen und für alle Schulstufen


Muscheln

Der Körper der Muscheln ist von einer zweiklappigen Schale umschlossen. Diese besteht aus 3 Schichten: der kalkigen Prismenschicht, innen aufgelagert die oft schillernde Perlmuttschicht und außen bedeckt von dem Periostrakum, das aus organischen Stoffen besteht und der lebenden Muscheln die Farbe verleiht. Die Schalen werden zusammengehalten durch das Ligament, ein elastisches Band am Schloss. Die Muschel kann ihre Schalen schließen mit Hilfe des Schließmuskels, dessen Ansatzstellen oft innen an der Schale zu sehen sind.

Innnerhalb der Schale befindet sich auf jeder Seite eine Kiemenhöhle, dazwischen liegt der Eingeweidesack und der Fuß. Muscheln haben keinen Kopf. Häufig spinnen sich Muscheln mit Byssusfäden an Gegenständen fest.

Muscheln filtern aus dem Atemwasser, das durch ihre Kiemenhöhlen strömt, kleinste Nahrungspartikel wie Plankton und Detritus. Ein- und Ausströmöffnung befinden sich am Hinterende der Muscheln, sie können durch Röhren (Siphone) verlängert sein.

Gewöhnliche Teichmuschel, Anodonta cygnea

Größe Schale bis 20cm lang, bis 12cm breit
Fortpflanzung Larven verhaken sich in den Flossen von Fischen
Nahrung
Abiotische Faktoren
Vorkommen Stehende Gewässer mit schlammigem Grund
Soziales Zusammenleben Keines
Haltung im Aquarium
  • Pro:
    • Reinigt das Wasser
  • Contra:
    • Graben sich ein.