Buchtipps, Methoden, Konzepte und Projekte rund ums Lesen und Vorlesen bietet der Ideenpool Lesen gegliedert für alle Schularten und auch für den Elementarbereich.


Bücher des Monats Dezember 2004

In diesem Monat empfehlen wir folgende vier Bücher:


Georg Lohmeier: Die Bescherung. Advents- und Weihnachtsgeschichten

Parc Verlag/edition Werr 1999
ISBN 3922927122

Bild   In zweiunddreißig Geschichten erzählt der vor allem durch die Fernsehserie "Königlich Bayerisches Amtsgericht" bekannt gewordene Schriftsteller Besinnliches, Amüsantes und Nachdenkliches rund um das Weihnachtsfest. Ob Lohmeier darüber nachdenkt, wie sie wohl im 21. Jahrhundert Weihnachten feiern werden, ob er vom sechs Meter hohen Christbaum im Wohnzimmer eines Tierarztes zu berichten weiß oder von einem gefallenen Mädchen, das einmal das Christkind hat spielen dürfen: Immer beeindruckt er uns durch seine hintergründige Fabulierkunst, die ihn sicher mit Autoren wie Ludwig Thoma oder Karl Valentin auf eine Stufe stellt.

240 Seiten

Altersempfehlung: ab 16 Jahre

(Dr. Klaus Füller, Arbeitskreis Leseerziehung)



Peter Rosegger: Als ich noch der Waldbauernbub war

Lentz Verlag / F.A. Herbig Verlagsbuchhandlung München 2003
ISBN 3-88010-495-6

Bild   Der Steiermärker Peter Rosegger, der schon zu Lebzeiten für den Nobelpreis vorgeschlagen war, hat in diesem überaus dichten und stimmungsvollen Erinnerungsbuch ein Werk hinterlassen, welches das Österreich der Biedermeierzeit stimmungsvoll lebendig werden lässt. Wenn auch die Geschichten nach den christlichen Festen des Jahreslaufes geordnet sind, so kommt doch der Advents- und Weihnachtszeit ein besonderer Stellenwert zu. Schon deswegen eignet sich das Buch besonders zur Lektüre in der Weihnachtszeit. Es ist kein Erinnerungsbuch, welches ausschließlich persönliche Erinnerungen des Dichters wiedergibt, es ist vielmehr ein Werk, das aus dem Schatz persönlicher, im Laufe der Jahre wuchernder Erinnerung dem Leser "vielleicht ein wenig kühle Waldluft und schuldlose Kindesfroheit" (S. 9) vermittelt.

Roseggers Buch, eines seiner bekanntesten, ist spannend und humorvoll erzählt und vermag sicher auch noch den heutigen Leser in eine ganz andersartige, weit zurückliegende Welt zu entführen.

202 Seiten

Altersempfehlung: ab 12 Jahre

(Dr. Klaus Füller, Arbeitskreis Leseerziehung)



Joseph Zoderer: Als Anja dem Christkind entgegenging

dtv Reihe Hanser, München 2004
ISBN 3-423–62193–1

Bild   Die kleine Anja, die noch den Kindergarten besucht, kann es nicht mehr erwarten, bis endlich das Christkind in ihr Dorf kommt. Ihr besonderer Freund ist Emil, der "beschäftigungslose Riese" des Dorfes. Da Anja noch nicht schreiben kann, zeichnet sie einen Brief an das Christkind, den ihr die Mutter in ein Kuvert steckt und vors Fenster legt. Als der Brief am nächsten Morgen verschwunden ist, ist Anja sich ganz sicher: Sicher hatte ihn ein Engel abgeholt. Emil geht mit Anja in den Wald geht, um Zweige für den Adventskranz zu holen, und beide bleiben so lange aus dass Emil von Anjas Vater beschimpft wird. Als die ersten Schneeflocken fallen, hält es Anja nicht länger aus: Sie geht dem Christkind entgegen, hinaus in den Wald. Erst gegen Mitternacht wird Anja von der Suchaktion der Feuerwehr in einer Futterkrippe im Walde gefunden: Das Heu hat sie gewärmt. Da ist endlich der Heilige Abend da und Anja sieht den strahlenden Christbaum und eine Kindernähmaschine, die sie sich gewünscht hat. Als sie für Emil ein weißes Tuch mit roten Kreuzstichen bestickt ist dieser längst tot. Man findet ihn erfroren ganz in der Nähe der Futterkrippe. Er war wohl zur Suchaktion der Feuerwehr zu spät gekommen. Als man ihn fand "war seinem Gesicht der fürchterliche Schneesturm nicht anzumerken. Sein rundes Gesicht lächelte noch immer, als hätte er sich seit jeher auf diesen Tag gefreut."

Eine poetische Geschichte, die den Zauber der Weihnachtszeit lebendig werden lässt. Die Freundschaft Emils zu der kleinen Anja wird sprachlich einfühlsam beschrieben. Die Illustrationen von Linda Wolfsgruber runden das kleine Taschenbüchlein zu einem richtigen Gesamtkunstwerk ab.

64 Seiten

Altersempfehlung: ab 8 Jahre

(Dr. Klaus Füller, Arbeitskreis Leseerziehung)



Luise Wiese: Vorfreude. Mit Kindern den Advent genießen

Christophorus Verlag Freiburg 2003
ISBN 3-419-53623-2

Bild   Die Autorin dieses Advents- und Weihnachtsbuchs für die ganze Familie möchte den Leserinnen und Lesern mit praxisnahen Ideen dazu verhelfen, sich der vorweihnachtlichen Hektik zu entziehen und im Alltag „Inseln von Ruhe, Gemeinschaft, Genuss, Hochstimmung oder einfach Entspannung zu schaffen“ (Seite 8). Mit zahlreichen Anregungen und Tipps zeigt sie, wie die Advents- und Weihnachtszeit ohne aufwändige Vorbereitungen zu einer besinnlichen und intensiven Zeit für alle Familienmitglieder – und auch von allen Familienmitgliedern - gestaltet werden kann.

Gerade in heutiger Zeit, in der sich kaum jemand dem Weihnachtsstress entziehen kann, halte ich es für wichtig, sich über Innehalten, Geborgenheit in der Familie, Abschalten - aber auch über das Erleben der Weihnachtsfreude - Gedanken zu machen.

62 Seiten

Empfehlung: Eltern von Vor- und Grundschulkindern

(Waltraut Graß, Arbeitskreis Leseerziehung)