Buchtipps, Methoden, Konzepte und Projekte rund ums Lesen und Vorlesen bietet der Ideenpool Lesen gegliedert für alle Schularten und auch für den Elementarbereich.


Bücher des Monats April 2006

In diesem Monat empfehlen wir folgende zwei Bücher:

Christoph Bausenwein: Was ist Was - Fußballbuch (ab 7 Jahre)

Marianne Haake: Der Gefangene vom Monte Rosso (ab 10 Jahre)

Christoph Bausenwein: Was ist Was - Fußballbuch

Tessloff Verlag Nürnberg 2006
ISBN 3-7886-1489-7

illustriert von Uli Knauer

Bild"   Das Was ist Was Fußballbuch wurde pünktlich zur Fußball WM 2006 in einer aktualisierten Neufassung auf den Markt gebracht. Im ersten Kapitel wird die Geschichte des Fußballspiels nachgezeichnet: Von den Anfängen bei Chinesen und Azteken über die Entstehung des modernen Fußballs in England bis hin zur weltweiten Verbreitung des Spieles. Im zweiten Kapitel wird der Frauenfußball, wenn auch nur kurz, dargestellt. In drei weiteren Kapiteln werden Regeln, Technik und Taktik des Fußballspiels dargestellt. Im Weiteren werden Deutsche Meisterschaften und Pokale, Fußball in der DDR, Vereine der Bundesliga, Jugendfußball, Europacup und die besten Vereine Europas dargestellt. "Fußball weltweit" und "Die FIFA WM 2006" sowie ein Überblick über die Stadien und wichtige Wettkampforte in der ganzen Welt schließen sich an. Zum guten Schluss gibt es noch eine Übersicht über WM-Rekorde, Anekdoten und WM-Geschichten, ein Spielerlexikon von Adriano bis Zoff, Statistik und einen kurzen Index.

Dieses gehaltvolle und spannend geschriebene Buch, das wie alle Was ist Was-Bände des Tessloff-Verlages hervorragend illustriert ist, lässt für den jugendlichen wie den erwachsenen Fußball-Fan sicher keine Frage offen. Besonders der anekdotische Teil ist ansprechend, weil er nicht nur Altbekanntes wiederholt. Wurde Siggi Haringer als Teilnehmer der WM 1934 in Italien nach Hause geschickt, weil er ohne Erlaubnis des Trainers auf dem Bahnsteig eine Apfelsine gegessen hatte, so ereilte Ersatztorwart Uli Stein in Mexiko 1986 dasselbe Schicksal, weil er Teamchef Beckenbauer als "Suppenkasper" und die gesamte Mannschaft als "Gurkentruppe" bezeichnet hatte. Mussolini schickte seiner Mannschaft zum Endspiel gegen Ungarn in Paris 1938 ein Telegramm, in dem er forderte: "Gewinnen oder sterben!". Die Italiener gewannen und die charmanten Ungarn meinten, sie seien stolz darauf, mit ihrer Niederlage elf Menschen das Leben gerettet zu haben. 1954 in Bern ertrugen die Ungarn ihre Endspielniederlage gegen Deutschland nicht so nonchalant.

136 Seiten

Altersempfehlung: ab 7 Jahre

(Dr. Klaus Füller, Arbeitskreis Leseerziehung)



Marianne Haake: Der Gefangene vom Monte Rosso

Laetitia-Verlag Modautal 2004
ISBN 3-934824-06-4

Die Autorin Marianne Haake, geboren in Berlin, hat Grafik und Innendekoration studiert und viele Jahre in Afrika, Australien und Neuseeland verbracht. Sie hat bereits mehr als ein halbes Dutzend spannende Kinder- und Jugendbücher verfasst.

Bild"   Der etwa zwölfjährige Christoph wird von seiner Tante Fee während der Ferien in einen eleganten italienischen Badeort eingeladen. Das Leben in dem mondänen Badeort ist für Christian natürlich mehr als langweilig. Er freundet sich mit dem gleichaltrigen einheimischen Jungen Tino an und ist glücklich, dass seine Tante ihm erlaubt, den Rest der Ferien bei Tino und dessen Mutter in den Bergen zu verbringen. Tinos Onkel Franci, der um vieles jüngere Bruder seiner Mutter, hat offenbar Kontakt zu einer Bande recht brutaler Banditen. Als Tino und Christian herausbekommen, dass die Ganoven den Politiker Lazerini entführt und auf den Monte Rosso gebracht haben, beschließen sie, ihn zu befreien. Für die beiden Jungen beginnt eine Reihe aufregender Abenteuer, doch alles kommt schließlich zu einem guten Ende.

Wenn auch die beiden Jungen für ihr Alter etwas unrealistisch überlegt und geschickt zu Werke gehen, ist der Roman dennoch ein spannendes Leseabenteuer.

176 Seiten, geeignet ab Klasse 5

Altersempfehlung: ab 10 Jahre

(Dr. Klaus Füller, Arbeitskreis Leseerziehung)