Buchtipps, Methoden, Konzepte und Projekte rund ums Lesen und Vorlesen bietet der Ideenpool Lesen gegliedert für alle Schularten und auch für den Elementarbereich.


Bücher des Monats Februar 2011

In diesem Monat empfehlen wir folgende Bücher:

 

Marie-Aude Murail: Über kurz oder lang (13-15 Jahre)

Marko Simsa, Silke Brix: Das Zookonzert-Eine sinfonische Geschichte für Kinder (ab 5 Jahre)

Marie-Aude Murail: Über kurz oder lang

Fischer, 2010
ISBN 978-3596853908
223 Seiten

Altersempfehlung: 13-15 Jahre

Im Mittelpunkt dieses schwungvollen Jugendromans steht der 14-jährige Louis. Der antriebslose Sprössling einer gutsituierten Arztfamilie hängt in der Schule hinterher, ist unmotiviert und zu träge, sich um ein Praktikum zu kümmern, das er in diesem Schuljahr absolvieren muss. Alles Drängen wehrt er wortkarg ab. Selbst als sein gleichaltriger Kamerad Ludovic, vorbildlicher Sohn wohlhabender Freunde, sich eitel damit brüstet, ihm ebenfalls eine supercoole Stelle beim Radiosender beschaffen zu können, bleibt er desinteressiert. Ohne große Erklärungen lässt er die Dinge planlos treiben, bis die zupackende Oma in letzter Minute einen Praktikumsplatz für ihn organisiert. Am Ende muss sich Louis gefallen lassen, dass die resolute Dame ihn in den Friseursalon "Marielou" schleppt, wo er auf eine Welt trifft, die seiner bisherigen nicht fremder sein könnte. Aber ihm ist sowieso alles egal, also tritt er das Praktikum an und beschließt, sich ja keine Blöße zu geben. Zum ersten Mal in seinem Leben zieht er Erwachsenenschuhe an, borgt sich ein weißes Hemd aus Vaters Schrank und will nichts als einen ganzen Arbeitstag bis zum Ende durchhalten, wofür er sich bis zum Umfallen zusammenreißt.

Und natürlich finden das alle peinlich - ein Junge im Praktikum als Friseur! Der Vater, ansonsten am Familienleben wenig interessiert, reagiert herablassend und nimmt das einfach nicht ernst, die Mutter ist irritiert, der überhebliche Ludovic hänselt ihn mit zweideutigen Anspielungen. Einzig die Großmutter und seine jüngere Schwester halten zu ihm. Doch Louis bleibt bei seiner Entscheidung, die zu einer Erfahrung wird, die sein ganzes weiteres Leben verändert - und das seiner Familie gleich mit. Denn er entdeckt, was er wirklich gut kann: frisieren und Haare schneiden. Die Arbeit macht ihm Spaß, weckt seinen Ehrgeiz und erfüllt auf einmal seine Tage mit Leben. Ganz nebenbei erwirbt er sich bei der Belegschaft und den Kundinnen Anerkennung und Zuneigung. Auf einmal weiß er, was er will, und verfolgt sein Ziel mit dem tiefen Ernst und leidenschaftlichen Einsatz eines 14-Jährigen, der sich von seinem Weg nicht mehr abbringen lässt. Auch wenn dieser Weg mit Hindernissen versehen ist und Louis im Konflikt mit seinem kühlen, einzig um sein Ansehen besorgten Vater bittere Rückschläge überwinden muss, hält er mutig an der Verwirklichung seiner Träume fest.

Diese spannende Geschichte vom Erwachsen-Werden, von Auflehnung und Selbstfindung erzählt Marie-Aude Murail mit hinreißender Leichtigkeit und liebenswertem Humor. Es gelingt ihr, den Figuren und Begebenheiten eine Lebendigkeit und Glaubwürdigkeit zu verleihen, als würde man sie gerade so im eigenen Leben wiedererkennen: die kleine Schwester, die heimlich mit ihrem Bruder sämtlichen Puppen neue Frisuren verpasst, die Mutter, die das veränderte Verhalten ihres Sohnes als erste Verliebtheit deutet, der teilnahmslose Vater, der nie zuhört und seine Familie letztlich erst wahrnimmt, als alle fast schon auf und davon sind. Daneben entwirft Murail das liebenswert eigenwillige Universum des Frisiersalons "Marielou", wo neben der zurückgezogen am Tresen thronenden Chefin ein unbekümmert charmanter Fifi galant dafür sorgt, dass der Laden läuft, selbst wenn die verschlafene Auszubildende Garance mal wieder zu spät kommt und die umwerfend attraktive Clara von ihrem Exfreund belagert wird. Immer bleibt der Ton warmherzig und die Sprache zeitgemäß jugendlich, ohne sich anzubiedern oder allzu salopp zu werden. "Über kurz oder lang" ist ein amüsanter und zugleich tiefsinniger Roman, der Teenagern beiderlei Geschlechts mit einem positiven Lebensentwurf Mut macht, sich auf die Suche nach der eigenen Bestimmung zu begeben und Lebensträume verwirklichen zu wollen.

(ubh, Arbeitskreis Lesen)


Marko Simsa, Silke Brix: Das Zookonzert - Eine sinfonische Geschichte für Kinder

Jumbo, 2009
ISBN 978-3-8337-2418-3
39 Seiten (inkl. CD)

Altersempfehlung: ab 5 Jahre

Mit Illustrationen von Silke Brix

Rosalie soll schlafen gehen, doch sie ist noch gar nicht müde! Und so beschließt sie, in ihrem Bett einen Zoo mit all ihren Stofftieren zu eröffnen. Sogleich beginnt es zu wuseln, zu scharren und zu grunzen. Die Affen beschweren sich, sie hätten zu wenig Platz, weil der Elefant so dick sei. Das Faultier will seine Ruhe haben, während der Papagei Ferdinand darauf brennt, allen von seinen Ozeanreisen zu erzählen.

Doch es gelingt Rosalie, die Tiere davon zu überzeugen, sich nacheinander vorzustellen und so beginnt als erstes der Elefant, mit einem kräftigen Elefanten-Trompetenzauber alle Tiere im Zoo zu begrüßen. Rosies Lied von der Schlafenszeit erklingt, und gleich darauf beginnen die Pferde mit einem wilden Pferdegalopp. Plötzlich bemerkt Ferdinand entsetzt, dass sich die Kuh und das Schwein ineinander verliebt haben - und sogleich spielt das Orchester eine passende "Stallromanze".

Zu jedem Kuscheltier im Zoo gibt es eine eigene kleine Geschichte, die vom Orchester musikalisch passend umrahmt wird. So singt beispielsweise das Krokodil seinen Kroko-Blues, die Tausendfüßler präsentieren den Tausendfüße-Stepp und die Frösche tanzen eine Frosch-Polka.

Der Autor Marko Simsa spricht und singt die einzelnen Tierstimmen selbst und übernimmt auch den Part des Erzählers. An vielen Stellen gehen Musik und Erzählung ineinander über. Die von Erke Duit komponierte Musik ist gekonnt melodisch und rhythmisch auf die unterschiedlichen Tiere und ihre Eigenarten abgestimmt und lädt die jungen Hörerinnen und Hörer ein, beim Tanzen, Singen, Watscheln und Quaken mitzumachen. Am Ende der CD, die mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde, werden die mitwirkenden Instrumente des Orchesters einzeln vorgestellt.

Die humorvolle Geschichte wurde von Silke Brix sehr farbenfroh und ansprechend gestaltet. Der Text fügt sich gut in die großformatigen Illustrationen ein, die meist eine Doppelseite einnehmen.

Bei Interesse können die Noten und Liedtexte sowie Tanzanleitungen auf der Homepage des Jumboverlags heruntergeladen werden: www.jumboverlag.de/produktdetail.php?mainmenuid=produkte&submenu=labelmenu&hartikelkey=1374

Eine sehr empfehlenswerte sinfonische Geschichte für Kinder - und sicherlich auch für den Rest der Familie!

(wm, Arbeitskreis Lesen)