Buchtipps, Methoden, Konzepte und Projekte rund ums Lesen und Vorlesen bietet der Ideenpool Lesen gegliedert für alle Schularten und auch für den Elementarbereich.


Buch des Monats Juli 2014

Quentin Qualle – Die Muräne hat Migräne mit Lieder CD (ab 4J - besonders empfehlenswert für den Anfangsunterricht)


Jens Carstens:

Quentin Qualle - Die Muräne hat Migräne mit Lieder CD


CD: Heinz Rudolf Kunze

Loewe, 2014

978-3-7855-8038-7
32 Seiten; 24,0 x 26,5cm

Altersempfehlung: ab 4J - besonders empfehlenswert für den Anfangsunterricht
Illustratorin: Julia Ginsbach

Beim gemütlichen Abendessen der Quallenfamilie berichtet Quentins Bruder Quadalbert von einem erneuten Angriff der Muränen. Die Quallenkinder fürchten sich sowieso schon auf dem Schulweg vor Muränenangriffen. Quentin meint, dass er einmal mit der gefährlichen Muräne Hans reden sollte. Schließlich sind die beiden zwei Jahre lang gemeinsam zum Muschelflöten geschwommen. Mutter Quadriga hält überhaupt nichts von Quentins Plan, weil er ihr viel zu gefährlich erscheint. Am nächsten Morgen erfährt Quentin in der Schule von seiner Freundin Gabi Garnele, dass Hans, der Anführer der Muränen, erkrankt ist. Quentins Mitschüler finden, dass es der grässlichen Muräne recht geschieht, krank zu sein. Aber Quentin macht sich Gedanken, wie er Hans helfen kann. Als in der Nacht alle Quallen schlafen, macht sich Quentin heimlich auf zum alten Schiffswrack. Dort trifft er jedoch zunächst nicht auf Hans, sondern auf fünf andere gefräßige Muränen. Rudolf, der Dienstälteste der Muränen, hört sich an, was Quentin zu sagen hat und schließt mit ihm einen Handel: Wenn die mitgebrachte Medizin Hans nicht wieder gesund macht, hat Quentins letztes Stündchen geschlagen. Quentin wird derweil in eine Kiste eingesperrt. Nach einiger Zeit, die Quentin wie eine Ewigkeit vorgekommen ist, wird er von Rudolf abgeholt. Quentin ist erleichtert, als er zu Hans gebracht wird. Tatsächlich hat Quentins Medizin gewirkt und Hans ist überaus dankbar. Der Anführer der Muränen verspricht, dass die Muränensippe sich künftig rein pflanzlich ernähren wird.

Jens Carstens ist mit dem Buch Quentin Qualle – Die Muräne hat Migräne ein wundervolles Buch zu den Themen Mut, Freundschaft und Hilfsbereitschaft gelungen. Die jungen Leserinnen und Leser erfahren, dass auch grässliche Wesen sich ändern können, wenn sie eine zweite Chance bekommen. Es zeigt sich, dass ein mutiger Einsatz zum Erfolg führt.
Die Protagonisten der Quallenfamilie werden auf den ersten beiden Seiten bildlich und namentlich vorgestellt. Im Buch leben die Quallen beinahe wie eine menschliche Familie: Opa erzählt Geschichten, Mutter Quadriga ruft zum Essen und nach dem Essen begibt sich die Quallenfamilie zu Bett. Natürlich gehen die Quallenkinder auch zur Schule, wo der Q-Test ansteht. Während die Muränensippe zunächst nahezu angsterregend gezeichnet ist und als grässlich und gefährlich beschrieben wird, wandelt sich dieses Bild am Ende des Buches. Die Muränen werden beinahe freundlich dargestellt. Für die nette Quallenfamilie stellen sie keine Bedrohung mehr dar.
Die farbigen Illustrationen von Julia Ginsbach spiegeln die Gemütslage der Quallenfamilie auf jeder Seite des Buches treffend wieder. Auch die Wandlung der Muränen von gefräßigen Ungeheuern zu harmlosen Nachbarn können Kinder an Hand der gelungenen Illustrationen nachvollziehen.
Dem Buch liegt eine CD mit vier Liedern des bekannten Rocksängers Heinz Rudolf Kunze bei. Die Refrains der Lieder eignen sich zum Mitsingen und werden sicher schnell zum Repertoire der Kinder gehören. Die Liedtexte können für den Einsatz in der ersten Klasse als durchaus anspruchsvoll erscheinen. Wird die CD wiederholt angehört, gelingen den Kindern die Antworten auf dort gestellte Fragen recht schnell: Wie heißt Quentins Vater? Das lässt sich leicht beantworten, wenn man gut zugehört hat

Das Buch Quentin Qualle – Die Muräne hat Migräne ist im Unterricht vielseitig einsetzbar :

  • Das Buch eignet sich in besonderer Weise, um daraus ein Theaterstück (Schattenspiel) zu machen. Die Kinder können Dialoge erfinden, da es sich um Situationen handelt, in die sich die Kinder gut hineinversetzen können. Auch Kinder, die gerne mit Sprache experimentieren, werden ihre Freude daran haben z.B. die Rolle einer Muräne zu übernehmen. Dann können viele Wörter gefunden werden, bei denen die Muräne zischen kann. Das Buch gibt dazu viele Anstöße (dasss, Hanssss, ganzzzz). Den Schülerinnen und Schülern wird es Freude bereiten noch weitere Zischwörter zu finden. Bei den Liedern, die ins gestalterische Spiel eingebunden werden sollten, können alle Kinder der Klasse aktiv mitmachen und Gesten zum jeweiligen Refrain erfinden.
  • Bei der Erarbeitung des Buchstabens Qu, einer schwierigen Buchstabenverbindung, kann der Einsatz des Buches ein Highlight sein. Wenn die kleinen Quallen Wörter mit Qu suchen müssen, können das auch die Kinder der ersten Klasse – das Buch fordert dazu heraus. Schülerinnen und Schüler, denen zunächst kein Qu-Wort einfällt, können sich an Quentins Zettel orientieren.
  • Lebensweisheiten, die in Form eines Sprachspiels verdreht werden wie: Du hast mir das Leben gerettet und stehst tief in meiner Schuld – bieten Gesprächsanlässe. Am Ende der ersten Klasse wird es Schülerinnen und Schüler geben, deren Sprachentwicklung soweit fortgeschritten ist, dass sie ähnliche, zum Teil philosophisch anmutende Sprichwörter und deren Verdrehungen finden und erfinden können.
  • Auch neue Wortschöpfungen wie Quatella (statt Nutella) haben durch die Lautmalerei, die witzig klingt, einen hohen Aufforderungscharakter. Kinder werden gerne ein Quallenmittagessen zusammenstellen und dabei feststellen, welche neue Wortschöpfungen sich besonders witzig anhören (Quagetti, Quannkuchen,...).
  • Nach Behandlung des Buches könnte mit den Schülerinnen und Schülern überlegt werden, welcher Name passt wohl zum Oktopus (Otto, Oskar, Omar)– wie könnte die Languste (Lea, Lara, Laila) heißen?
  • Auch für den Mathematikunterricht des ersten Schuljahres eignen sich die eindrucksvollen Illustrationen. Schülerinnen und Schüler können Dinge abzählen und Mengen vergleichen: Wie viele Quallen sind auf dem Bild? Wie viele Muränen siehst du? Ist eine ausreichende Anzahl von Tellern auf dem Tisch?
  • Das Erfassen von Anzahlen ist eine wesentliche Komponente des frühen Mathematiklernens. Die farbigen Illustrationen fordern dazu heraus, immer wieder neue Aufgabenstellungen zu finden: Finde das Bild mit 4 leeren Suppenschüsseln. - Finde das Bild mit 5 Muränen...
  • Schülerinnen und Schüler können die Illustrationen zum Anlass nehmen, selbst Sachaufgaben zu erfinden: 10 Quallenkinder stehen auf dem Pausenhof. Quentin geht weg.
    5 Muränen wollen Quentin fressen. Zwei haben ihr Maul schon auf.
    6 Schüsseln stehen auf dem Tisch. 2 sind schon voll.
  • Auch der Text regt zu mathematischen Überlegungen an. Mutter Quadriga regt sich jeden Tag drei Mal auf. Wie oft muss sie mindestens blubbern?

 

Der Verlag bietet auf seiner Website ergänzend zum Buch ein Hörspiel, ein Puzzle und eine Vorlage für ein Ausmalbild an. Weiterhin werden Informationen zum Autor, zum Illustrator und zu Heinz Rudolf Kunze gegeben, der mit dem Autor die dem Buch beiliegende CD gestaltet hat.

Kim-AK-Lesen