Biologie

Arbeiten mit Kompetenzrastern und Lernwegelisten – Klasse 7-10

Die zwei Ebenen des Kompetenzrasters

Kompetenzraster mit Kompetenzen und Teilkompetenzen
Kompetenzraster - Biologie - Klasse 7-10

Kompetenzraster – Klasse 7-10 ""

 

Biologie – Lernwegeliste B3.03 – Kompetenzbereich 3: Erkenntnisgewinnung – Kompetenz: Von der Zelle zum Organismus: Ich kann Zellen nach Kriterien vergleichen und ordnen.

Lernwegeliste – Bio3.01 ""

Das Kompetenzraster Biologie verknüpft die prozessbezogenen Kompetenzen des Faches (Erkenntnisgewinnung, Kommunikation und Bewertung) mit den Themenbereichen der Standards für inhaltsbezogene Kompetenzen (z. B. Zelle und Stoffwechsel, Ernährung und Verdauung usw.). Dadurch wird deutlich, mit welchem Themenbereich für Standards für inhaltsbezogene Kompetenzen welche prozessbezogenen Kompetenzen erworben und gestärkt werden.

Es ist deshalb notwendig, die Themenfelder spaltenweise zu bearbeiten. Nur dann können sowohl die erworbenen prozessbezogenen Kompetenzen und die Standards für inhaltliche Kompetenzen im nächsten Themenfeld angewandt werden, sodass bei den Lernenden ein nachhaltiger Kompetenzerwerb stattfindet.

Hinter jeder Zelle eines Kompetenzrasters sind Lernwegelisten hinterlegt, die die Handlungsanforderungen weiter konkretisieren, indem spezifische Teilkompetenzen ausgewiesen werden. Die Lernwegelisten fungieren als Bindeglied zwischen Kompetenzraster und Lernmaterialien. Hier können die vom LS exemplarisch bereitgestellten Lernmaterialien, selbstentwickeltes Material sowie Aufgaben aus Lehrwerken den einzelnen Teilkompetenzen zugeordnet werden.

 

Die Lernmaterialien

Exemplarisches Lernmaterial – Biologie – B3.01.LT

Exemplarisches Lernmaterial – Bio3.01.LT ""

Das Lernmaterial Biologie zum Themenfeld „Zelle und Stoffwechsel“ zeigt exemplarisch, wie die Standards für inhaltsbezogene Kompetenzen so umgesetzt werden, dass damit prozessbezogene Kompetenzen erworben und geschult werden können. Auf Ebene der Lernmaterialien wird zudem in die verschiedenen Niveaustufen G, M und E differenziert. Dies bedeutet, dass die Aufgaben den Vorgaben des Bildungsplans entsprechend aufgebaut sind und den Lernenden sowohl transparent gemacht wird, welches inhaltliche Niveau sie bearbeiten, als auch, welche prozessbezogene Kompetenz sie erwerben. Beispielhaft erwerben alle Lernenden Modellkompetenz am Standard „Zellbestandteile“, jedoch auf unterschiedlichem Niveau. Dies bedeutet konkret, dass die Modelle der auf G-Niveau Lernenden von denen der auf M- oder E-Niveau Lernenden in der Anzahl der Zellorganellen unterscheiden, aber alle Niveaustufen gemeinsam Modellkompetenz erwerben.

 

Die Handreichungen

Kompetenzraster – Lernwegelisten – Lernmaterialien

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Handreichungen mit den zwei Ebenen der Kompetenzraster und den umfangreichen Lernmaterialien zum Download zur Verfügung.
Die Handreichungen können Sie auch im Webshop des Landesinstituts für Schulentwicklung Landesinstitut für Schulentwicklung (LS) als Print-Version bestellen.