Juli Zeh: Corpus Delicti - Ein Prozess

Info zur Genese des Romans:

Juli Zehs Roman „Corpus Delicti - Ein Prozess“ erscheint im Jahre 2009. Ursprünglich aus einer Auftragsarbeit hervorgegangen und als Theaterstück geplant, zeigt der Roman eine meist zeitdeckende Erzählweise, die durch die zahlreichen Wechsel filmisch anmutet. Unterteilt in eine Vielzahl von Kapiteln, handelt der in der Mitte des 21. Jahrhunderts spielende, dystopische Zukunftsroman vom Fall der Protagonistin Mia Holl. Anspielungen auf die gleichnamige historische Gestalt, die nahe Ulm in einen langwierigen Folterprozess im Rahmen der Hexenverfolgung involviert war, sind von der Autorin intendiert. Das Aufgreifen des Hexenbegriffs und der Figur des Heinrich Kramers, in Anlehnung an den gleichnamigen Inquisitor und Autor des „Hexenhammers“, deuten auf das Erzählprinzip eines modernen Schauprozesses. Der Vergleich mit der mittelalterlichen Praktik der Hexenverfolgung legt außerdem die Wertung der Zukunftsvision als Dystopie nahe.

 

Rahmenbedingungen des Unterrichtens:

„Corpus Delicti – Ein Prozess“ ist ab dem Schuljahr 2021/2022 zu unterrichtendes Abiturthema in Baden-Württemberg. Die Leistungsmessung erfolgt in der Schreibform „Erörterung eines literarischen Textes“ (I A). Zu den Vorgaben und Erfordernissen dieser Schreibart steht Ihnen ein extra Modul auf dem Landesbildungsserver zur Verfügung: Erörterung eines literarischen Textes.

 

Übersicht über die Materialien:
Der Roman behandelt die geschichtliche Hexenverfolgung


Hier finden Sie ein mehrseitiges Modul, das Materialien zur Einführung und Erarbeitung des Romans bereitstellt. Das mehrseitige Materialheft können Sie hier in folgenden Dateiformaten downloaden: docx., odt., pdf.

Die Lösungshinweise können Sie hier in folgenden Dateiformaten herunterladen: docx., odt., pdf

Hier öffnen Sie ein Erklärvideo, das sich innerhalb des Moduls dem Thema der Hexenverfolgung im Roman widmet: Lernvideo ansehen.

  

Infos zur verwendeten Textausgabe:

Die Seitenzahlen folgen der Textausgabe des Klett-Verlags: Juli Zeh: Corpus Delicti. Ein Prozess, Ernst Klett Sprachen: Stuttgart 2015.