Vertretungsstunden im Fach Deutsch

Schüler

Foto: www.pixabay.com

Immer wieder geht man in Vertretungsstunden, hat die Klasse oftmals nicht selbst und weiß nicht, was man tun könnte. Diese Seite stellt verschiedene Möglichkeiten vor, was man mit Schülerinnen und Schülern in Vertretungsstunden oder auch Stunden vor den Ferien machen kann.

Neben "klassischen" Spielen, wie "Wer wird Klassenbester", bei denen Fragen mit vier Auswahlmöglichkeiten gestellt werden, "Galgenmännchen" oder "Stadt, Land, Fluss" bieten sich auch folgende sinnvolle Alternative an:

  • Laterale sind Texträtsel, die Lösung wird vorgegeben, die Schülerinnen und Schüler müssen den Lösungsweg suchen.

  • Das x-y-Spiel , das aus dem Gemeinschaftskunde- und Wirtschaftsunterricht bekannt ist, müssen die Schülerinnen und Schüler in Gruppen Gewinne erwirtschaften. Die Seite bietet neben einer detaillierten Beschreibung auch eine Tabelle zur leichteren Handhabung.

  • Für die Klasse 5 und 6 bietet sich das  Raupenspiel (mit Spielplänen) an. Arbeitsblätter werden auf der Seite des Anbieters zur Verfügung gestellt. Weiteres Material zu verschiedenen Grammatikthemen für das Spiel findet man auf der Seite "Deutschstunden".

  • Das Arbeiten mit Winzgeschichten, Texten, die aus maximal vier bis fünf Sätzen bestehen, bietet sich ab Klasse 9 an. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich zunächst mit den Kürzestgeschichten Florian Meimbergs und schreiben dann eigene Texte.

  • Das kreative Schreiben wird oftmals aus Zeitnot zu wenig in den Deutschunterricht eingebaut. Daher bieten sich Vertretungsstunden an, dieser Schreibform Zeit zu geben.

  • Die Rollenkarten mit verschiedenen Rollen werden an die Lernenden ausgegeben. Dabei wird jede Rolle doppelt oder je nach Klassenstärke dreifach vergeben. Aufgabe ist es dann, dass die Paare sich durch Pantomime OHNE zu reden finden.

  • Wenn man eine Klasse selber unterrichtet und eine zusätzliche Stunde hat, bietet es sich an, zu einem Lernstoff, wie Grammatik, Rechtschreibung oder Zeichensetzung, ein "Buddy Book" anzulegen. Diese kleinen Lernbücher fassen den Lernstoff auf einer gefalteten DIN A4-Seite zusammen. Das Herstellen ist nicht schwer, die Anleitung leicht verständlich. Die acht Seiten können für alles eingesetzt werden, als Merk-/Notizbüchlein, zum Lernen von Fremdwörtern, Vokabeln oder Regeln oder auch zum Schreiben kleiner Geschichten. In einer Vertretungsstunde kann man den Schülerinnen und Schülern auch einfach Raum geben, ein eigenes Buddy Book nach Belieben zu gestalten.