Laterale / Texträtsel

Raetsel
Grafik: www.pixabay.com

Definition

„Laterale“, auch „Texträtsel“ genannt, eignen sich hervorragend für Vertretungsstunden. Laterales Denken schließt alle Seiten eines Problems ein, wobei auch unbeachtete oder ignorierte Methoden angewendet werden, um die Lösung zu finden.
Im Gegensatz zum vertikalen Denken , das aufeinanderfolgende, logische Schritte beinhaltet, arbeitet man beim lateralen Denken intuitiv. Dabei werden konventionelle Denkmuster, die logisch sind, in Frage gestellt, zum Beispiel, indem bewusst nach einer unwahrscheinlichen Lösung des Problems gesucht wird, die aber dennoch denkbar ist. Laterales Denken wird zunehmend in Betrieben gefordert, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen in der Lage sein, unkonventionelle oder innovative Lösungswege zu finden.
Die Texträtsel machen Kindern von der vierten bis dreizehnten Klasse Spaß. Mithilfe weniger Informationen wird eine merkwürdige oder abwegige Situation vorgegeben, der vorherige Verlauf muss durch gezieltes Nachfragen gefunden werden.

Ablauf Die Lehrkraft liest das Rätsel vor, die Schülerinnen und Schüler stellen Fragen, um sich der Lösung schrittweise zu nähern. Dabei können die Fragen auf 30 bis 40 begrenzt werden.
Alternativ bieten sich, gerade für ältere Schülerinnen und Schüler, „Black stories“ an, sie sind wie der Name sagt, schwarz und sehr rätselhaft.

Links

Auf folgenden Seiten werden Laterale angeboten: