Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Sprache

Das sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Sprache hält selbst Bildungsangebote vor und unterstützt die allgemeinen Schulen bedarfsgerecht bei der sonderpädagogischen Beratung, Unterstützung und Bildung.   

Eltern haben die Möglichkeit, für ihr Kind mit Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot im Förderschwerpunkt Sprache, ein spezifisches Bildungsangebot in einem sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum des Förderschwerpunkts zu wählen. 

Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren mit Förderschwerpunkt Sprache sind als Durchgangsschulen konzipiert und führen ihre Schülerinnen und Schüler in die allgemeine Schule zurück, sobald aufgrund der erworbenen sprachlich-kommunikativen Kompetenzen eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht der allgemeinen Schule zu erwarten ist. Nachhaltig angelegte Formen der Zusammenarbeit mit den allgemeinen Schulen bieten Gewähr dafür, dass Rückschulungen erfolgreich ermöglicht werden und die Schülerinnen und Schüler auch weiterhin eine ihren Voraussetzungen entsprechende Förderung in der allgemeinen Schule erhalten können.

Im Hinblick auf die entwicklungswirksame und präventive Bedeutung früher Hilfen, bieten die sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren mit Förderschwerpunkt Sprache über ihre sonderpädagogischen Beratungsstellen und Schulkindergärten ein differenziertes Angebot an Beratung und Förderung im frühkindlichen Bereich an. Im Rahmen dieser Frühförderung arbeiten sie eng mit den Eltern und den Kindertageseinrichtungen zusammen. Dadurch wird gewährleistet, dass über abgestimmte Förderkonzepte dem jeweiligen individuellen Unterstützungsbedarf eines Kindes, unabhängig vom Förderort, frühzeitig und nachhaltig Rechnung getragen wird.