Die Heuneburg: Moderne Archäologie auf den Spuren eines keltischen Zentralorts

 Autor: Markus Fiederer

- Arbeitskreis für Landeskunde/Landesgeschichte RP Tübingen -

Light Detection and Ranging: Hochpräzise Laserscanner liefern Daten für ein dreidimensionales Landschaftsmodell der Heuneburg mit feinsten Reliefstrukturen.

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls:

B 12 So weit das Auge reicht – Rekonstruktion des Heuneburg-Areals mit Burgberg, Vorburg und Außensiedlung zur Zeit der Lehmziegelmauer

Die Heuneburg bietet den Schülerinnen und Schülern als einer der bedeutendsten Schauplätze archäologischer Forschung Mitteleuropas Einblicke in Methoden und Vorgehensweise der modernen Archäologie. Konkrete Beispiele veranschaulichen den Weg vom einzelnen Fundstück bis zur Forschungsthese. Die Lernenden schlüpfen in die Rolle von Archäologen, diskutieren auf einem "Historikerkongress" die Stichhaltigkeit einzelner Forschungsthesen und werden so für den Rekonstruktionscharakter der Geschichte sensibilisiert. Im Sinne der "Fenster zur Welt" bietet das Modul darüber hinaus im Rahmen des Themenkreises "griechische Polis" die Möglichkeit eines vergleichendes Blicks auf eine frühe Form urbaner Kultur und weiträumiger Vernetzung in unserer Region.

Geomagnetische Messungen auf dem Heuneburg-Plateau

1 Hintergrund
  Zeittafel
  Bedeutung
2 Methodenvorschlag
  Didaktische Hinweise
  Verlaufsplanung mit Materialien
  Vertiefungen und Erweiterungen
3 Materialien und Medien
  Übersicht
4 Service
  Literatur und Links