Ausgewählte Vokabeln aus den philippischen Reden

Cicero, Orationes Philippicae: Sezialwortschatz

Bei einigen Wörtern, die nicht dem allgemeinen Grundwortschatz zugerechnet werden können, wurde hier in Klammern die Häufigkeit ihres Vorkommens in den Philippischen Reden angefügt (Z.B. '~ 23' = 'kommt ungefähr 23 Mal in den Philippischen Reden vor').

Verben, allgemein

occultare: verbergen

omittere, omitto, omisi, omissum: auslassen

memoriā tenere: in Erinnerung haben, sich erinnern

recordari: sich erinnern

confirmare: bekräftigen, behaupten

Adverbien

domi: zu Hause

domo: von Zuhause

Soziale Beziehungen und Wertungen

familiaris, familare: eng befreundet, vertraut; meist als Substantiv verwendet (familiaris, familiaris, m: der Freund). Daher auch der Titel der Briefausgabe: ad familiares ~ an die Freunde
res familiaris, rei familiaris, f.: der persönliche Besitz

amicus, amici, m.: im politischen Zusammenhang passt der deutsche Ausdruck 'Freund' nicht genau.

flagitium, flagitii, n.: die Schandtat

latro, latronis, m.: der Räuber. Cicero bezeichnet Antonius und seine Anhänger oft (~ 43) als Räuber.

Adjektive

perditus: verdorben

atrox (einendiges Adj. der 3. Deklination; Gen.: atrocis): furchtbar, schrecklich

taeter, taetra, taetrum: schrecklich, verderblich (~ 20)

sceleratus (auch: consceleratus): verbrecherisch

immanis, immane: unnatürlich, grausig, furchtbar, unermesslich ( ~ 17)

Politisches Spezialvokabular

res gestae, rerum gestarum: die Taten

fortunae, fortunarum, f.: der Besitz, das Vermögen (im finanziellen Sinne). Davon: fortunatus: begütert

fortuna, fortunae, f.: das Glück, das Schicksal

ludi, ludorum, m.: die Spiele. Die ludi als öffentliche Spiele mussten von bestimmten Beamten (Ädilen, Prätoren) abgehalten und das heißt auch finanziert werden.

concordia, concordiae, f.: die Eintracht, die Einigkeit; Gegensatz: discordia

Die Macht:

dominatus, dominatus, m.: die Alleinherrschaft

potentia, potentiae, f.: die Macht (allgemein und ohne Wertung)

potestas, potestatis, f.: die Amtsgewalt; die Macht, die durch ein Amt verliehen wird

servitus, servitutis, f.: die Knechtschaft (~ 35). Gegensatz: libertas, libertatis, f.

patres conscripti: versammelte Senatoren (Anredeformel); die Herkunft bzw. ursprüngliche Bedeutung dieses Ausdrucks ist unklar

ordo, ordinis, m.: der Stand, sehr oft in der Verbindung 'hic ordo' = dieser Stand = der Senat

Verben aus dem politischen Bereich

reicere, reicio, reieci, reiectum: abwehren, wegwerfen

recuperare: wiedererlangen (meist mit pax, libertas als Objekt, oder in Gerundivkonstruktionen: libertatis recuperandae studia – Bemühungen, die Freiheit wiederzuerlangen; Philippicae 13,1)

tollere, tollo, sustuli, sublatum: aufheben, beseitigen, auch: emporheben (z.B. einen Dolch)

decernere, decerno, decrevi, decretum: beschließen, für richtig halten; bis zur Entscheidung kämpfen; mit Ablativ: um etwas kämpfen, z.B. decernere capitis periculo: im Kampf seinen Kopf (sein Leben) aufs Spiel setzen

servire, servio, servivi, servitum (von servus abgeleitetes Verb): als Sklave dienen. Diese Art des Dienens ist für Cicero in den Phlippischen Reden das schlechthin Negative. Servire ist damit ein Begriff für die völlige Unterwerfung im politischen Sinne.

Siehe auch: Grundwortschatz, Sachfeld Politik

Sachfeld 'Krieg', Kampf

bellum gerere (gero, gessi, gestum): Krieg führen

bellum suscipere (suscipio, suscepi, susceptum): einen Krieg anfangen, aufnehmen

instruere, instruo, instruxi, instructum: ausrüsten, ausstatten

caedes, caedis, f.: das Töten, die Ermordung, das Blutbad (von caedere: töten)

certare: kämpfen

Lexemfeld 'certare':
decertare: kämpfen
certamen, certaminis, n.: der Kampf, die gewalttätige Auseinandersetzung
certatim (Adv.): im Kampf

Siehe auch: Grundwortschatz, Sachfeld Kampf