Das schriftliche Abziehen (Subtrahieren) mit Kommastellen

Das schriftliche Abziehen kann man auch durchführen, wenn Kommastellen in den Zahlen vorhanden sind. Wie beim Zusammenzählen gilt auch hier, dass man zwei oder mehr Zahlen von einander abzieht.
Das verwendete Rechenzeichen ist das „-“ (Minuszeichen). Ob in einer oder mehreren Zahlen Kommastellen vorhanden sind oder nicht, spielt keine Rolle.
Das Ergebnis der Minusaufgabe ist eine neue Zahl, die kleiner ist als die beiden Ausgangszahlen. Wenn am Ende der Rechnung daher ein Ergebnis herauskommt, das größer ist als die Anfangszahlen, dann könnte es daran liegen, dass Du Dich verrechnet hast.
Wenn in den Zahlen Kommastellen vorhanden sind, dann gibt es einige Details, auf die Du achten musst. Es ist z.B. wichtig, an welcher Stelle innerhalb der Zahl das Komma steht. Denn dieses Komma sagt Dir, wie groß die Zahl wirklich ist.

Genau wie beim Plusrechnen gilt nämlich auch beim Abziehen der Satz:
Als einziger Bestandteil der Zahl verändert das Komma niemals seine grundsätzliche Position innerhalb der Zahl!

 

Wie wird nun „Minus“ mit Kommazahlen gerechnet?

Download:

Das schriftliche Abziehen mit Kommazahlen (doc)
Das schriftliche Abziehen mit Kommazahlen (odt)
Das schriftliche Abziehen (pdf)

 

 

 

 


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.