20.03.2020 Aktuelles
20.03.2020 Aktuelles

Buchtipps, Methoden, Konzepte und Projekte rund ums Lesen und Vorlesen bietet der Ideenpool Lesen gegliedert für alle Schularten und auch für den Elementarbereich.

Buchempfehlungen im Monat Dezember 2019

Anne Scheller: Becky und der geheimnisvolle Bonbonkocher 
(ab 10 - 12 Jahren) Verlag: Boje

Irene Margil:Lies mal vor. Vorlesetipps vom Profi für alle von 9 bis 99
(ab 9 Jahren) Verlag: Carlseng

Anne Scheller: Becky und der geheimnisvolle Bonbonkocher

Illustrator/in: Verena Körting
Verlag: Boje; Auflage: 2. Aufl. 2019 (30. August 2019)
ISBN13: 978-3414825506
Gebunden: 224 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 - 12 Jahren

Schon das Cover des Buches „Becky und der geheimnisvolle Bonbonkocher“ von Anne Scheller ist magisch gestaltet und nimmt Bezug zum Titel. Durch eine Mutprobe, bei der die 12-jährige Becky für ihre kranke Zwillingsschwester einspringt, kommt das schüchterne und ängstliche Mädchen in eine verlassene Fabrik. Dort entdeckt sie, während andere Kinder draußen warten, eine Bonbonküche und den alten Dr. Mellis, einen Bonbonkocher. Dieser begrüßt sie freundlich, beantwortet ihr viele Fragen, warnt sie aber, das Geheimnis der Fabrik und seiner Kunst zu verraten.
Becky kehrt immer wieder unter Vorwänden zurück in die Fabrik und besucht Dr. Mellis. Während ihrer Besuche weiht er sie in Geheimnisse seiner Kunst ein, warnt sie aber auch vor verbotenen Bonbons. Immer häufiger beschleicht Becky eine Vorahnung, dass auch Dr. Mellis ein dunkles Geheimnis hat…

Die Zwillinge Becky und Lotta sind gegensätzlich: Becky zurückhaltend und vorsichtig, Lotta wild und abenteuerlustig. Die Handlung hat einen spannenden Plot, magische Bonbons wünscht sich wohl jedes Kind. Wer aber eine Geschichte voller Magie erwartet, wird enttäuscht, die magischen Bonbons werden nicht zum Zaubern oder Verwandeln genutzt. Dennoch ist es ein Lesetipp: Junge Leserinnen und Leser können sich in den dargestellten Charakteren wiederfinden und sehen, wie Becky durch das Bonbonkochen und die Treffen mit Dr. Mellis immer mehr Selbstvertrauen gewinnt, über sich hinauswächst und gegen ihre Ängste ankämpft.

Der Text ist leicht verständlich und flüssig lesbar, geeignet ist das Buch ab etwa neun Jahren, es spricht sicher vorwiegend Mädchen an, da ein männlicher Protagonist fehlt. Zudem sind die Illustrationen eher verspielt, jedes Kapitel beginnt mit einer Schwarz-Weiß-Bonbon-Illustration und die Seitenzahlen sind durch ein Bonbon hervorgehoben.

Für Buchvorstellungen, Referate, als Geschenk oder Lesetipp ist das Buch geeignet, am Ende finden sich noch Bonbon-Rezepte zum Selbstkochen. „Beckys blitzschnelle Zitronendrops" und „Beckys Karamellen"  sind einfach umzusetzen und kommen auch im Buch vor.

 

M.S. Ideenpool Lesen

Irene Margil:Lies mal vor. Vorlesetipps vom Profi für alle von 9 bis 99

Verlag: Carlsen, 2019
ISBN-13: 978-3-551-18947-9
Taschenbuch : 112 Seiten
Altersempfehlung: ab 9 Jahren
Sachbuch
 

Das Thema „Vorlesen“ ist im Bereich der Bildungsinstitutionen immer präsent: Schülerinnen und Schüler lesen regelmäßig Texte vor (vgl. Bildungsplan, z.B. Klasse 5/6). Lesepaten unterstützen Kinder und Jugendliche beim Lesen und Vorlesen. Einmal im Jahr findet der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins in Baden-Württemberg statt und im November der bundesweite Vorlesetag, an dem sich über eine halbe Million Menschen 2019 beteiligten. Um gutes Vorlesen und Vortragen zu lernen und zu optimieren, sind wertvolle Tipps hilfreich.

Das neu erschienene Sachbuch „Lies mal vor. Vorlesetipps vom Profi für alle von 9 bis 99“ von Irene Margil stellt in vier Kapiteln verschiedene Tipps für das Vorlesen und Vortragen vor. Das Buch ist gut und übersichtlich gegliedert: Im ersten Kapitel wird anschaulich erklärt, wie man die Texte vorbereitet und das Vorlesen üben kann und wann man beim Sprechen Pausen einlegt. Das zweite Kapitel beinhaltet Sprechübungen, erklärt, wie Geräusche hörbar gemacht werden, wie und warum man Blickkontakt halten sollte. Anschließend wird auf den Vorleseort eingegangen, wie man diesen „einrichtet“, sich einfindet und mit Lampenfieber umgehen kann. Abschließend wird auf den Vorlesevortrag eingegangen, wie man den ersten und letzten Satz planen kann, wie man im Nachblick mit dem Vortrag umgeht.

Das Buch ist ansprechend von Gabi Hilgert illustriert, Schülerinnen und Schüler können ab der weiterführenden Schule gut mit den Tipps arbeiten. Sie sind verständlich und lassen sich in die Praxis umsetzen. Die Auseinandersetzung mit diesen Tipps kann für den Unterricht eine motivierende Abwechslung darstellen. Ein Vorteil ist, dass alle Tipps unabhängig voneinander eingesetzt werden können.

Ein Anschaffungstipp für das Bücherregal von Deutsch-Fachschaften, aber auch für Lehrkräfte, die Interesse für das Thema aufbringen, für die (Schul-)Bibliothek und für den Einsatz im Unterricht oder für Lese-Arbeitsgemeinschaften.

 

Weiterführende Literatur:

Neben einer Einführung zur Bedeutung des Vorlesens werden in dieser Handreichung anhand konkreter Beispiele Empfehlungen zum Umgang mit Bilderbüchern gegeben. Die Buchvorschläge werden mit methodisch-didaktischen Hinweisen unterlegt, die als Ideengeber für Kindertageseinrichtungen und für Grundschulen genutzt werden können.

Siehe: Kinder in die Lesewelt begleiten. (Vor)Lesen zuhause, in der Kita und der Grundschule - Pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte und Eltern sowie andere, an der Leseförderung beteiligte Personen, Stuttgart 2018, Handreichung GS - 23

 

M.S. Ideenpool Lesen


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.