Ägyptische Hochkultur im Tübinger Schloss: Die Mastaba des Seschemnefer III. und die ägyptologische Sammlung

Dieter Grupp

- Arbeitskreis für Landeskunde/Landesgeschichte RP Tübingen -

Die Opferkammer des Seschemnefer III. im Museum der Universität Tübingen MUT

B 1 Die Opferkammer des Seschemnefer III. im Museum der Universität Tübingen MUT
© Museum der Universität Tübingen MUT Alte Kulturen / Das Bild ist von der Lizenz CC-BY 4.0 ausgenommen

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls

Das Modul zur Tübinger Mastaba behandelt die ägyptische Hochkultur ausgehend von ihren Jenseitsvorstellungen. In mehreren voneinander unabhängigen Doppelstunden für die Sekundarstufe I wird in einem binnendifferenzierten Unterrichtsmodell, ausgehend von den Jenseitsvorstellungen, die Praxis des Totenopfers anhand von Objekten der Dauerausstellung im Museum der Universität Tübingen im Schloss Hohentübingen veranschaulicht. Dabei spielen neben dem Totenkult die Schrift, die Person des Pharaos, die altägyptische Hochkultur und das Totengericht eine wichtige Rolle.

Das Museum der Universität Tübingen bietet dabei die einmaligen Chance, altägyptische Geschichte im Rahmen der Landeskunde zu behandeln, weil die Tübinger Mastaba 1910 von einem Gönner der Universität gekauft und der Tübinger Sammlung geschenkt worden ist.

Die Materialien sind vor allem für eine Erarbeitung im Unterricht konzipiert. Darüber hinaus gibt es auch noch ein Konzept, wie man vor Ort mit einer Klasse einen Lerngang vor Ort durchführen kann.

Kanopenkasten aus dem Museum der Universität Tübingen MUT

B 7 Kanopenkasten aus dem Museum der Universität Tübingen MUT
© Museum der Universität Tübingen MUT Alte Kulturen / Das Bild ist von der Lizenz CC-BY 4.0 ausgenommen

  1 Hintergrund
    Zeittafel
  2 Methodenvorschlag
    Bildungsplan
    Verlaufsplanung mit Materialien
    Vertiefungen und Erweiterungen
  3 Materialien und Medien
    Übersicht
  4 Service
    Literatur, Links, Sonstiges