Schwieberdingen im Ersten Weltkrieg

Autorin: Annika Hanisch

- Arbeitskreis für Landeskunde/Landesgeschichte RP Stuttgart -

Postkarte „Geschützstand 200m vor dem Feind“ des Schwieberdinger Artilleristen Gustav Rothacker

B18 Postkarte „Geschützstand 200m vor dem Feind“ des Schwieberdinger Artilleristen Gustav Rothacker
© Ingeborg Plachetta / Das Bild ist von der Lizenz CC-BY 4.0 ausgenommen

 

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls

   

Die Schülerinnen und Schüler (Sek. I) schlüpfen in die Rolle eines Ausstellungsleiters und setzen sich mit Ortsarchivalien und biographischen Zeugnissen über den Ersten Weltkrieg aus Schwieberdingen kritisch auseinander. Aus den Materialien konzipieren sie eine „Museumsausstellung“, die sie anschließend in einer „Museumsführung“ präsentieren.

Die Schülerinnen und Schüler untersuchen die Materialien quellenkritisch und erkennen Feldpostbriefe, Leichenpredigten und Kriegsnotiztagebücher als zeithistorische Dokumente, die kontextbedingte Ansichten zum Krieg sowie Propaganda widerspiegeln können. Sie erkennen, dass der Erste Weltkrieg in der Dorfgemeinschaft sowohl im kollektiven Erleben als auch in der biographischen Einzelerfahrung Auswirkungen hatte.

Sie vergleichen das exemplarische Erleben mit ihren Kenntnissen des Ersten Weltkriegs aus vorherigen Unterrichtseinheiten und reflektieren ihre Arbeit als Ausstellungsgestalter.

Die Einheit eignet sich daher am Ende der Einheit zum Ersten Weltkrieg als Konkretion und Vertiefung und um den Niederschlag des welthistorischen Ereignisses im Lokalen nachzuvollziehen.

  1 Hintergrund
    Bedeutung
  2 Methodenvorschlag
    Didaktische Hinweise
    Verlaufsplanung/Materialien
    Vertiefungen/Erweiterungen
  3 Materialien und Medien
    Übersicht

 


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.