Übungstext zu Kapitel Kapitel 5.8 des Grundwortschatzes (Tugenden und Fehler) mit interaktiver Übung

Diese Übung prüft das Vokabelwissen über das Thema „Tugenden und Fehler“.

Kapitel im Grundwortschatz: 5.8 Tugenden und Fehler.

Die Vokabeln in der Übung auf dieser Seite werden anhand eines Übungstextes geprüft.

Übungstext zum Sachfeld „Tugenden und Fehler“

Ausgangssitutation: T. Claudius, ein Philosoph, besucht seine Schwester Claudia Secunda und ihren Mann T. Longinus auf deren Landgut bei Ariminum (heute Rimini). Er möchte über die philosophischen Fragen sprechen, mit denen er sich befasst, aber seine Gastgeber haben auch andere Interessen.

Den Text gibt es in diesen 3 Dateiformaten: PDFWORD – OpenOffice/LibreOffice-Writer

Claudius philosophus:

Quanta vitia in hominibus malis sunt! Nemo hodie vitam integram et piam vivit, omnes turpitudine commoti luxuriae et avaritiae se dedunt.

Claudia:

Non intellego, cur tu alios semper improbos iudices. Ego autem homines e moribus iudico. Si aliis consulimus, illi nos quoque adiuvant.

sē dēdere, dēdō, dēdidī, dēditum Tabelle: sich einer Sache hingeben

e mōribus iūdicāre: nach dem Verhalten beurteilen

 

Claudius philosophus:

Multi autem ita superbi sunt, ut facta eorum probare non possim. Officia sua et mores maiorum neglegunt, gratos et constantes se non praestant.

Claudia:

Omnes, qui nobiscum hic habitant et vivunt, probi sunt et aequi. Etiam servos, quamquam libertate carent, fideles et diligentes puto. Nos autem semper id studemus, ut beneficia eis demus.

sē praestāre, praestō, praestitī Tabelle: sich zeigen, sich erweisen (als etwas), mit Akkusativ. Beispiel: Me gratum praesto: Ich erweise mich als dankbar.

carēre (mit Ablativ) Tabelle: eine Sache nicht haben

 

Longinus:

Omnia, quae Claudiae dixit, vera sunt. Cum in Gallia cum C. Caesare contra Gallos pugnavi, milites fortes firmosque esse intellexi. Qui constanter labores ferebant, ut tandem victoriam pareremus.

Claudius:

Bello humanitas pietasque pereunt. Bellum homines saevos facit ut beluas. C. Caesarem parvi aestimo, cum iustus non sit et rei publicae semper nocuerit.

Longinus:

Milites autem Caesarem diligunt, cum eis semper provideat. Qui alteri prodest, ipse ab illo beneficia recipiet.

victōriam parere (pariō, peperī, partum Tabelle): einen Sieg erringen

perīre Tabelle: zugrunde gehen

bēlua: das (wilde) Tier

recipere, recipiō, recēpī, receptum Tabelle: empfangen

Übung 1

Übung 2


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.