„Fluchtpunkt“ Ludwigsburg: 1945/46, 2016?

Methodenvorschlag

Verlaufsplanung mit Materialien

Zeit/
Phase
Inhalte/
methodische Hinweise
Material
G M E (G8/G9)
1. Doppelstunde
Impuls/Einstieg

Links: Folie Vergleich der Entwicklung der Einwohnerzahlen 1945-49 und 2008-2016

Folie 1 G/M/E Folie 1 G/M/E Folie 1 G/M/E
Arbeitsphase 1

Partnertandem
Die Ausgangsituation 1945 und 2015 in Ludwigsburg

AB 1a G/M AB 1a G/M AB 1a E
Arbeitsphase 2

PA Die Ludwigsburger Reaktion auf das Potsdamer Abkommen

AB 1b G AB 1b M AB 1b E
Arbeitsphase 3 Arbeitsteiliges Gruppenpuzzle je für 1945 und 2015: Auseinandersetzung mit den Materialien in Expertengruppen

Folie 2, AB 2

AB 2aG, AB 2bG, AB 2cG,

AB 3aG, AB 3bGME, AB 3cG

Folie 2, AB 2

AB 2aM, AB 2bM, AB 2cM

AB 3aM, AB 3bGME, AB 3cM

Folie 2, AB 2

AB 2aE, AB 2bE, AB 2cE

AB 3aE, AB 3bGME, AB 3cE

2. Doppelstunde
Arbeitsphase 1

Erstellen der Zeitungsbeiträge in Expertengruppen

     
Arbeitsphase 2

Austausch der Experten in der Stammgruppe; Gestaltung des Deckblatts

     
Problematisierung

Auswertungsphase der Zeitungen und Vergleich durch LSG

Folie 3 G

Folie 3 M

 Folie 3 E
Ausblick Veränderung von Ludwigsburg durch Migration durch LSG Folie 4 G/M/E  Folie 4 G/M/E Folie 4 G/M/E

Zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten ergeben sich durch die Zeitzeugeninterviews. Die im Material verwendeten Ausschnitte verweisen auf Zeitzeugen aus L udwigsburg, die über die Ludwigsburger Kreiszeitung kontaktiert werden können.

Kontaktformularder Ludwigsburger Kreiszeitung

Außerdem bietet sich die Möglichkeit, Kontakt mit Flüchtlingen über das Flüchtlingshilfswerk in Ludwigsburg auszunehmen.

Ansprechpartner Flüchtlingsarbeit bei der Stadtverwaltung

 

- Arbeitskreis Landeskunde/Landesgeschichte RP Tübingen -