Bildnachweis: Pixabay lizenziert unter CC0


Crash and gun control: Filmanalyse und Klausurenvorbereitung


Zielgruppe: Gymnasium, Kursstufe 1 oder 2

Zeitbedarf: 1 bis 2 Doppelstunden

Die hier vorgestellten Materialien sind in zwei Teile gegliedert:

1. Filmanalyse: What does 'Crash' have to say about guns and gun control?
2. Klausurvorbereitung mit Leseverständnistest und je einer Analysis- bzw. Composition-Aufgabe, zu der die unter 1.) erarbeiteten Ergebnisse herangezogen werden. Ziel ist hier zu demonstrieren, wie identische inhaltliche Fakten aus der Filmanalyse einmal in einer Analysis-Aufgabe und anCrash gun control Leseverstehen - Schreiben: Analysis Composition - Landesbildungsserver Baden-Württemberg Englischdererseits in einer Composition-Frage aufgegriffen werden könnten.
Textgrundlage des Leseverständnistests ist der Artikel "'Worst nightmare': Woman with concealed gun permit shoots at fleeing shoplifter outside Home Depot" von Michael E. Miller aus der Washington Post vom 8.10.2015.
Für die Bearbeitung der Composition-Aufgabe empfiehlt sich zur Wiederholung ein Blick auf das Thema 'Half Broke Horses' und Waffen.

Zum Thema:
Wie auch in 'Half Broke Horses' spielen Waffen bzw. deren Gebrauch in 'Crash' eine gewisse Rolle. Im Film wird das Thema jedoch differenzierter behandelt. Zum einen führt 'Crash' vor, dass Waffen einmal grundsätzlich vorhanden sind und in bestimmten Situationen auch eingesetzt werden. So hat z.B. auch Officer Tom Hanson auf der Heimfahrt von seiner Schicht eine Waffe griffbereit (wobei es unklar bleibt, ob es sich hierbei um seine Dienstpistole oder eine private Waffe handelt) und benutzt sie, als er sich von Peter bedroht fühlt. Eine ähnliche Situation zeigt sich zu Anfang des Films, als aggressive Fahrmanöver von Detective Lewis bzw. Detective Conklin zu einem Schusswechsel führen, der ebenfalls mit einem Toten endet.
Ein weiterer Strang öffnet sich mit Farhad, der zum Selbstschutz eine Waffe erwerben will, wie es sein Recht als amerikanischer Bürger ist (Farhad: "You think I should let crazy people do what they want to us?"). Die Szene, in der er mit der Waffe auf Daniel zuläuft, bietet sich für eine eventuelle Analyse der verwendeten Kameratechniken an: Perspektive und Bildausschnitte erinnern stark an Duellszenen aus klassischen Westernfilmen wie The Good, the Bad and the Ugly oder Once Upon a Time in the West.
Wie sich zeigt, ist die Waffe in der Hand des Cholerikers Farhad weniger ein Instrument des Selbstschutzes als vielmehr eine tödliche Gefahr für seine Umwelt. Nur der Umsicht seiner Tochter Dorri (die als coroner's tech über genügend Erfahrung mit den Folgen von Schusswaffen verfügen dürfte) ist es zu verdanken, dass niemand verletzt wird.
Wie Farhad bleibt auch der Zuschauer nachdenklich zurück. 'Crash' verzichtet auf plakative Aussagen zum Thema gun control, gibt aber indirekt eine kritische Sichtweise vor. Wo immer Waffen auftauchen, eskaliert die Situation.


Zum Herunterladen: