Heiße Tage im Kalten Krieg: Herbst 1983 - Friedenscamp und Blockadeaktion in Mutlangen

Autorin: Eva Lienert

- Arbeitskreis für Landeskunde/Landesgeschichte RP Stuttgart -

Böll

B 1 Prominentenblockade in Mutlangen
Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll im Gespräch mit Journalisten
© Heino Schütte / Dieses Bild ist von der Lizenz CC-BY 4.0 ausgenommen

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls:

Im Herbst 1983 rückte die 5000-Einwohner Gemeinde Mutlangen in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Im Rahmen eines Friedenscamps waren vom 1. - 3. September etwa 150 Prominente nach Mutlangen gekommen, um gegen die Stationierung von Pershing II-Raketen zu protestieren.

Das Unterrichtsmodell ist für das Standardniveau Sekundarstufe Sek. I konzipiert. Unterschiedliche Niveaustufen und Interessen werden bei der Bearbeitung der vier Pflicht- und drei Wahlstationen zu den Themenfeldern NATO und Warschauer Pakt, Rüstungswettlauf und NATO-Doppelbeschluss, Friedensbewegung und passiver Widerstand berücksichtigt.

Die Ergebnissicherung und Lernzielkontrolle erfolgt eigenständig über einen Zeitstrahl und Multiple-Choice-Aufgaben. Im Anschluss daran beziehen die Schülerinnen und Schüler auf einer Positionslinie Stellung, indem sie beurteilen, was die Aktionen der Friedensbewegung letztendlich für die atomare Abrüstung gebracht haben.
(Ausführliche Darstellung D 1 )

  1 Hintergrund
    Zeittafel
    Bedeutung
  2 Methodenvorschlag
    Bildungsplan
    Didaktische Hinweise
    Verlaufsplanung mit Materialien
  3 Materialien und Medien
    Übersicht
  4 Service
    Literatur, AV-Medien, Links

 


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.