Demokratische Erinnerungskultur in Deutschland und den USA: Carl Schurz und sein Leben für die Demokratie

Autor: Christiane Weigel

- Arbeitskreis Landeskunde/Landesgeschichte an der

ZSL-Regionalstelle Karlsruhe 

 

 

 

B 1 Carl is disgusted with American politics, Karikatur von Thomas Nast

Harper's Weekly, 24. August 1872

Kurzbeschreibung des Moduls:

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit Carl Schurz und seinen demokratischen Vorstellungen und deren politischer Umsetzung auseinander und erkennen, dass sich Carl Schurz sowohl in Deutschland als auch in den USA für demokratische Grundprinzipien eingesetzt hat.

Anhand des Vergleichs seiner Rolle in Deutschland wie auch in den USA wird deutlich, dass hier eine demokratische Erinnerungskultur länderübergreifend sinnvoll ist und die gleichen Maßstäbe für seine Beurteilung greifen. Das Modul beleuchtet auch die Rolle der 48er (Forty-Eighters) und der deutschstämmigen Amerikaner im Allgemeinen in den USA des 19. Jahrhunderts.

Das Modul ist eher für Sek. II geeignet, kann aber auch bedingt in Sek. I angewandt werden. Empfehlenswert ist, dass sich die SuS bereits mit den Ereignissen der Revolution von 1848/9 auseinandergesetzt haben.

1 Hintergrund
  Zeittafel
  Bedeutung
2 Methodenvorschlag
  Bildungsplan
  Didaktische Hinweise
  Verlaufsplanung mit Materialien
  Vertiefungen/Erweiterungen/Lernorterkundung
3 Materialien und Medien
  Übersicht
4 Service
  Literatur, Links, Sonstiges

 


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.