Alltag im Ersten Weltkrieg: Materialschlacht und Heimatfront

Autor: Dr. Rainer Sammet

- Arbeitskreis für Landeskunde/Landesgeschichte RP Freiburg -

Titelbild

B 1 Blindgänger in Flandern, ein Denkmal für Bombenopfer in Stuttgart - Sinnbilder für die Materialschlachten an der Front und die Auswirkungen des Krieges auf Zivilisten in Deutschland.
© Rainer Sammet (Flandern, bei Passchendaele, 2007; Waldfriedhof Stuttgart, 2016)

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls:

Materialschlacht und Heimatfront - wie erlebten Soldaten und Zivilisten den Ersten Weltkrieg, wie wirkte sich der Krieg auf ihren Alltag aus, welche unterschiedlichen Seiten hatte dieser Alltag?

Die erste Doppelstunde thematisiert die Kriegserfahrungen deutscher Soldaten an der Westfront auf der Basis der Briefe Hermann Föllers aus der Nähe von Pforzheim. Die zweite Doppelstunde beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Krieges auf den Alltag von Zivilisten anhand von Artikeln und Anzeigen in der Freiburger Zeitung. Das Modul richtet sich an allgemeinbildende Schulen (Klassen 7/8/9 der Sekundarstufe 1 bzw. Klassen 7/8 der Gymnasien). Es umfasst Materialien für die drei Niveaustufen (G / M / E), die die Bildungspläne 2016 unterscheiden.

Geschult werden vor allem Methoden- und Reflexionskompetenz. Die Materialien sind nach Umfang beziehungsweise Sprachniveau leicht differenziert.
  1 Hintergrund
    Zeittafel
    Bedeutung
  2 Methodenvorschlag
    Didaktische Hinweise
    Verlaufsplanung mit Materialien
  3 Materialien und Medien
    Übersicht
  4 Service
    Literatur und Links