Nationalsozialismus in Konstanz: Der Fall Willi Hermann – Darf man seine Lieder heute noch singen?

Autor: Carsten Arbeiter

- Arbeitskreis Landeskunde/Landesgeschichte ZSL Regionalstelle Freiburg  -

B 1 Willi Hermann mit Fasnachtsuniform.

 

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls:

Das Unterrichtsmodul beschäftigt sich mit der Konstanzer Fastnachtsikone Wilhelm Hermann (1907-1977), dessen populäre Lieder bislang fester Bestandteil der Fasnacht am Bodensee waren. Im Jahr 2018 deckte der Konstanzer Stadtarchivar Jürgen Klöckler die tiefe Verstrickung Hermanns ins NS-Regime auf. In dem Modul wird zunächst anhand von Quellen diese Verstrickung aufgezeigt. Im Anschluss sollen die Schülerinnen und Schüler ein Urteil darüber formulieren, wie mit Hermanns Liedern und seiner Person heute umgegangen werden sollte. Das Modul eignet sich in besonderem Maße dazu, sich mit der Verantwortung der heutigen Generation für die nationalsozialistischen Verbrechen und mit dem schwierigen Umgang hiermit kritisch auseinanderzusetzen. sich aus der Singularität der nationalsozialistischen Verbrechen ergebende Verantwortung begründe

1 Hintergrund
  Zeittafel
  Bedeutung
2 Methodenvorschlag
  Bildungsplan
  Didaktische Hinweise
  Verlaufsplanung mit Materialien
3 Materialien und Medien
  Übersicht
4 Service
  Literatur

 


Der Text dieser Seite ist verfügbar unter der Lizenz CC BY 4.0 International
Herausgeber: Landesbildungsserver Baden-Württemberg
Quelle: https://www.schule-bw.de

Bitte beachten Sie eventuell abweichende Lizenzangaben bei den eingebundenen Bildern und anderen Dateien.