Der Geschichtsort „Hotel Silber“: Ausgrenzung und Verfolgung am Beispiel der Gestapo-Zentrale in Stuttgart

Autoren: Eberhard Abele, Dr. Michael Hoffmann (Kompetenzzentrum) in Verbindung mit Dr. Imanuel Baumann (Haus der Geschichte BW)

- Kompetenzzentrum für geschichtliche Landeskunde im Unterricht -

Das Hotel Silber um 1900  in dem Zustand vor der Bombardierung 1944

Kurzbeschreibung der Einheit/des Moduls:

Das Hotel Silber, das während der NS-Zeit als Gestapo-Zentrale von Württemberg diente, wurde 2018 als "Ort des historisch-politischen Lernens und der Begegnung" unter der Gesamtverantwortung vom Haus der Geschichte BW eröffnet. Die Ausstellung dokumentiert am originalen Schauplatz das Wirken und Handeln der Geheimen Staatspolizei und beleuchtet damit deren Funktion als wichtiges Herrschaftsinstrument der NS-Diktatur.

Mit Hilfe dieses Moduls können die Lehrkräfte einen Besuch des Hotel Silber in einer Doppelstunde vor- und in einer weiteren Doppelstunde nachbereiten. Die angebotenen Materialien stellen vier konkrete Beispiele von Tätern und Opfern der Gestapo Stuttgart vor, an denen die politische und rassische Verfolgung des NS-Staates deutlich wird. Das weitere Schicksal dieser Personen wird in der Ausstellung aufgegriffen und kann von den Schülerinnen und Schülern weiter nachvollzogen werden. In der Nachbereitung werden die konkreten Beispiele aus Stuttgart in den allgemeinen Kontext der NS-Herrschaft in Deutschland und dem besetzten Europa gesetzt.

1 Hintergrund
  Zeittafel
  Bedeutung
2 Methodenvorschlag
  Bildungsplan
  Didaktische Hinweise
  Verlaufsplanung mit Materialien
3 Materialien und Medien
  Übersicht
4 Service
  Literatur, Links, Sonstiges